Nachschau türkische Wirtschaft 2012.

1. April 2013

Am 31. Januar 2012 wagte ich auf Basis vorhandener internationaler Quellen ein Prognose der türkischen Wirtschaft für 2012 für die ich in Kommentaren Prügel einstecken musste. Ich hatte damals (in Auszügen) geschrieben:

„…Aber ich kann halt auch lesen und surfe so durch das www und da sagt dann der IMF, der International Monetary Fund, vor vier Tagen ganz aktuell beim Weltwirtschaftsforum in Davos vor allen Top-Wirtschaftexperten dieser Welt laut und deutlich, dass die türkische Wirtschaft dieses Jahr keine weiche (wie noch im Herbst prognostiziert!), sondern eine eher harte Landung hinlegen wird, der Tiger zum Bettvorleger werden könnte!
Klar, die haben alle keine Ahnung von der türkischen Wirtschaft, ich weiss schon!
Aber der IMF sagt, dass das türkische Wachstum von 8,3 % in 2011 auf 0,4 % in 2012 abstürzen wird! Soll ich das nun verschweigen, oder darf das erwähnt werden?
Ali Babacan, der stellvertretende türkische Premierminister, der in Davos vor Ort war, sagt dann,  was Türken sagen, wenn ihnen Aussagen oder Zahlen nicht gefallen, er fühle keine Notwendigkeit für eine Überprüfung, eine Korrektur der Zahlen. Er will halt cool sein, das kennen, das wollen wir doch alle, oder?
Die World Bank sieht immerhin noch 2,9% Wachstum in 2012 für die Türkei. Goldman Sachs, die größte Bank der USA (oder der Welt?) erwartet für die Türkei innerhalb des ersten halben Jahres eine Rezession. Das heisst per Definition, dass das Wachstum in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen negativ, das heisst kleiner Null ist. Aber die sind wohl alle blöd und haben keine Ahnung, denn die türkische Regierung erwartet 4% Wachstum. Das sind doch Unterschiede die erwähnenswert sind, oder? Der türkische Wirtschaftsminister Zafer Caglayan setzt noch einen drauf und sieht gar 5% Wachstum für die Türkei. Da diskutieren immerhin internationale Wirtschaftsexperten beim G20 und die Türken sagen im Prinzip, dass die alle keine Ahnung hätten? (Zitatende)

Heute, am 1. April 2013 schreibt die HÜRRIYET dass die türkische Wirtschaft laut TÜIK, WEIT UNTER DIE ERWARTUNGEN und Prognosen der Regierung gefallen sei, nämlich auf „nur“ 1,4% im 4. Quartal 2012 und 2,2% Wachstum im Gesamtjahr 2012! Wenn der Artikel kein Aprilscherz ist, dann haben die internationalen Experten die Lage der türkischen Wirtschaft doch nicht so falsch eingeschätzt?

Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan, der vor einem Jahr mit seiner Prognose von 5% am weitesten daneben gelegen hatte, machte die Türken verantwortlich: “Unfortunately, one side of the growth remained deficient!“ Die Inlandsnachfrage habe versagt, will er damit wohl verklausuliert sagen?

Weil es der 1. April war, setzte er noch einen Klops obendrauf:
„Wir könnten leicht um 4, 5 oder 6 Prozent wachsen, denn wir haben die Kraft dazu! Wir sind wie ein Auto, das 300km/h fahren kann, aber wir sind auf die Bremse getreten!“

Wollen wir eine Prognose für 2013 wagen?


Türkischer Wirtschaftsminister: Ausrichtung der Wirtschaft auf die EU ist ein Fehler!

17. Februar 2013

Der türkische Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan sagte in einem Gespräch mit Wirtschaftsjournalisten, dass die türkische Wirtschaft falsch ausgerichtet sei, nämlich auf die EU, während sich die Pole der Weltwirtschaft  längst verschoben hätten.

Zwar würde die Türkei mittlerweile diesen Fehler korrigieren und so gäbe es gegenwärtig nur zwei Länder auf der Welt, Naura und Micronesien, in die die Türkei nicht exportieren würde.

Die Türkei habe großen Wert auf strategische Investitionen gelegt um das Handelsbilanzdefizit abzubauen. Dabei ging es sowohl um Schlüssel- als auch um nachgeordnete Industrien. Die Entwicklung eines eigenen türkischen Autos sei prestigeträchtig aber auch entscheidend für ganze Industriebereiche. Dazu gehörte es auch Elektrofahrzeuge und natürlich deren Batterien im Lande zu entwickeln und zu produzieren. Letztere seien auch für die Luftfahrtindustrie von großer Bedeutung.

Der Minister will sich Volkswagen zur Brust nehmen und den Konzern einladen in der Türkei zu produzieren, wo ihre Autos Verkaufsschlager sind. Trotzdem habe VW kürzlich eine Liste von Investitionsländern veröffentlicht, in der die Türkei nicht aufgeführt worden ist. Darüber wolle er reden.

http://www.hurriyetdailynews.com/european-dependency-was-wrong-minister.aspx?pageID=238&nID=41321&NewsCatID=345