Job-Vermittlung der Regierung Sánchez: Viele Jobs, für viel Geld, für viele Parteifreunde des Vertrauens!

14. Januar 2020

01 Präsident (Der einzigartige Sonnenkönig PSP-C)
04 Vizepräsident/innen (wie Kroatien und Bulgarien)
22 Minister (wie Schweden, einer mehr als das UK)
31 Staatssekretäre (zuletzt hatte Sánchez „nur“ 30!)

Jetzt brauchen die Neuen noch jemand der die Arbeit macht und Berater, die etwas von der Materie verstehen. Wenn die Regierung Sánchez nicht auch hier neue Rekorde setzt, dann sähe dies etwa so aus:

Jede/r Vizepräsident/in stehen ein (1) Direktor und neun (9!) externe Berater zu, was in der Summe 40 frei zu vergebende, sehr gutbezahlte Jobs macht!

Jede/r Minister/in kann einen (1) Direktor und fünf (5!) externe Berater einstellen, was zusätzliche 132 frei zu vergebende, sehr gut bezahlte Jobs macht!

Jede/r Staatssekretär/in kann einen (1) Direktor und drei (3!) externe Berater einstellen, was noch einmal 124 frei zu vergebende, sehr gut bezahlte Jobs ausmacht!

Da Sánchez bisher Mangels eigener Mehrheit noch mit dem konservativen Haushalt seines Vorgängers Rajoy aus dem Jahr 2018 arbeiten musste, werden jetzt wohl erst einmal die Gehälter ordentlich erhöht, denn von 80.000 € kann schließlich kein Vizepräsident angemessen leben, auch wenn er zusätzlich noch als Minister 73.000 €  und zusätzlich noch seine Abgeordnetenbezüge erhält.

Pedro Sánchez selbst muss sich auch noch mit dem „mickrigen“ Präsidentengehalt Rajoys von 83.000 € plus Abgeordnetenbezüge über Wasser halten…

Die „Malocher“, also die Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre und Generaldirektoren liegen offiziell zwischen 92.000 € und 115.000 € plus Zulagen über denen „der Mantel des Schweigens“ liegt.

Die beiden Lebenspartner von Unidas Podemos, UP der Ultralinken Volksbewegung der Arbeiterklasse müssen sich wohl künftig nicht einschränken:
80.000€ (Vizepräsi) +73.000€ (Ministerin) +2×50.000€ (beide Kongressabgeordnete) = 253.000 € plus evtl. weitere Einkünfte, plus Diäten und Spesen in unbekannter Höhe…
Hoffentlich entfremdet das sie nicht ihren Wählern?

Es wurden Ministerien zerschlagen und neu aufgeteilt um die ganzen Anwärter auf die Top-Jobs unter zu bringen. So wird es künftig z.B. eine/n Staatssekretär/in für Digitalisierung und künstliche Intelligenz geben, boah ey!

Diese neue Regierung passt nicht einmal in die für sie reservierte und bestimmte  „Blaue Bank“ im Kongress, die nur 20 Sitzplätze bietet!
_____
https://www.elmundo.es/espana/2020/01/14/5e1cc02321efa0d40d8b468c.html