Zypern: Wiedervereinigung oder Zweistaatenlösung?

30. März 2013

In Zypern kommt offenbar Bewegung in die Politik beider Inselteile? Die schwierige Wirtschaftslage des griechisch-zypriotischen Staates und des türkisch-zypriotischen Wunsches nach Teilhabe an den Offshore-Gas-Förderungen , scheinen Bewegung in die seit Jahren eingefrorenen Beziehungen der Inselteile zu bringen.

Es ist die Türkei, die für den Norden spricht. Sie ist weiterhin das einzige Land dieser Erde, das den türkisch besetzten Norden als einen unabhängigen Staat anerkennt.

Die Türkei bringt nun den Plan der Wiedervereinigung ins Gespräch, verbunden mit einer Drohung, wie das so ihre Art ist. Sie droht mit einer Zweistaatenlösung und bleibt die Erklärung schuldig, warum dieser Vorschlag künftig mehr Zuspruch finden sollte, als dies in der Vergangenheit geschah?

Der griechisch-zypriotische Aussenminister Ioannis Kasoulides fordert die Türkei dazu auf gemeinsam einen ersten Schritt zu unternehmen um eine Lösung zur Wiedervereinigung zu finden. Die Türkei käme aber immer mit den gleichen, aufgewärmten Vorschlägen, fügte er skeptisch hinzu.

Er konnte es sich nicht verkneifen, die ständigen Provokationen des türkischen EU-Krawallministers Egemen Bağış zu verurteilen, der sich ungefragt überall einmischt, anstatt seine Hausaufgaben bezüglich der Voraussetzungen für eine türkische EU-Mitgliedschaft zu machen. Der erste Schritt sollte es sein, die von Bağış ungefragt in die Öffentlichkeit getragene Wolke aus Anklagen, Ironie und Polemik zu vertreiben! Bağış hatte zuletzt das Verbrennen einer türkischen Flagge bei einer Demonstration in Nikosia als Konspiration bezeichnet und zuvor den griechischen Zyprioten die türkische Lira angeboten, sollten sie den Euro verlassen wollen / müssen…


Erdoğan will bei türkischem EU-Beitritt keinen Euro, sondern Wirtschaftszone der türkischen Lira einrichten!

13. Februar 2013

Während der zuständige EU-Kommissar Stefan Füle verlangt, dass die Türkei nach einem eventuellen EU-Beitritt den Euro als nationale Währung der Türkei übernimmt, hat der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdoğan kürzlich gesagt, dass er statt dessen die Enrichtung einer Währungszone der türkischen Lira beabsichtige. Die Briten seien schließlich auch nicht im Euro und glücklich damit! Sie hätten ihm dazu geraten, lieber eine Lira-Zone einzurichten. Er selbst denke genau so und die EU solle sich lieber um ihr eigenes Währungssystem kümmern…

Was hat David Cameron sich da wohl gedacht? Mit wem meinte er es „besonders gut“ bei diesem Ratschlag?

Stefan Füle verlangt statt dessen kategorisch den Euro-Beitritt eines hypothetischen* EU-Mitglieds Türkei und sagt sogar, dass die Türkei  nie darum gebeten worden sei ihre eigene Position dazu zu äußern!

Nun scheint es so, als müsse die „Wackelwährung Euro“ weiter auf einen „Weissen Ritter“ zu ihrer Rettung warten und die harte türkische Lira zieht hochmütig unter ihrem Fenster vorbei?

*(Frankreich will der Türkei helfen, zumindest eines der fünf von Sarkozy blockierten Verhandlungs-Kapitel kurzfristig zu öffen!)

http://www.hurriyetdailynews.com/turkey-must-adopt-euro-if-accepted-as-eu-member.aspx?pageID=238&nID=40985&NewsCatID=344

Zurück in die Zukunft?
Die neuen Uniformen des Kabinenpersonals der türkischen Airline THY sorgen für Gesprächsstoff! Sie sehen sehr konservativ aus. Die Damen muten mit knöchellangen, hochgeschlossenen Gewändern, Schals und Fez-artigen Käppchen eher arabisch an. Die Kritiker sagen, man wolle wohl mit dem Entwurf an Ottomanische Zeiten anknüpfen und erwähnen die TV-Serie „Muhteşem Yüzyıl“ in diesem Kontext.

http://www.hurriyetdailynews.com/new-turkish-airlines-uniforms-raise-eyebrows.aspx?pageID=238&nID=40810&NewsCatID=341