Gorch-Fuck: Traumschiff oder Albtraum?

25. Januar 2011

Immer mehr wird berichtet über die Zustände auf der nautischen Visitenkarte der deutschen Bundesmarine. Seit die ersten Offiziers-Anwärter den Mund aufgemacht haben ist ein Damm gebrochen. Es vergeht kein Tag ohne neue Enthüllungen über das ideale Instrument der Charakterbildung für Seeoffiziere: Schikane, Suff, Puff, so lautet die Beschreibung auf einen kurzen Nenner gebracht!

In den Blogs brambassieren „Ex-Fucker“ mit ihrer überlegenen Insider-Erfahrung denen die grenzdebilen, charakterschwachen Landratten nichts entgegen zu setzen hätten. Das ist nicht nur bezeichnend und entlarvend. Das klingt verdammt nach Gehirnwäsche und einer „verlorenen Generation“ von Seeoffizieren mit Idealen aus dem vor-vorigen Jahrhundert. Richtige Navy-Soldaten, wie Amerikaner oder Briten, nehmen diese Nostalgietruppen ohnehin nicht ernst…

Diese Zustände hätte ein Minister, der sich seit eineinhalb Jahren lieber im TV tummelt, als bei der Truppe, inzwischen erfahren können, kennen lernen und abstellen müssen! Aber der FvuzG* stilisiert sich lieber mit Gattin und vielen Wechselklamotten und Utensilien als Barbie und Ken. Ob er – oder die medienerfahrene Gattin – wohl einen Beratervertrag mit einem deutschen Verlag haben, dessen Vertreter immer ganz nah am Mann operieren, faktisch Politik (mit-)gestalten oder zumindest eine feste Mitfahrgelegenheit in der Ministerlimo haben? Das weiss ich natürlich nicht, aber wundern würde es mich so langsam auch nicht mehr…