Scheitert nach EuroVegas, Madrid nun auch noch BCN World, Katalonien?

29. Januar 2014

Einst gestartet als Gegenprojekt katalanischer Unternehmer und Banker zum Mega-Zocker-Projekt EuroVegas des Amerikaners Sheldon Adelson, als der die windige Hochebene um Madrid scheinbar der feuchtheissen katalanischen Küstenebene vorzog, droht nun auch hier die maßlose Gier und der absolute Wille die Notlage der Regierung dazu auszunutzen das Projekt BCN World scheitern zu lassen, worüber nicht wenige – darunter ich – sich allerdings herzlich freuen würden.

Jetzt soll aber noch unbedingt das Glückspiel-Gesetz geändert und die Steuern darauf von aktuell 55% auf schlappe 10%(!) gesenkt werden! Wenn das nicht zügig geschehe, dann könne man diesen Sommer nicht mit den Bauarbeiten anfangen, müsse sich nach anderen Standorten umsehen und könne dann ja nach Madrid gehen, wo diese Änderungen bekanntlich bereits erfolgt seien…

Die katalanische Regierung ist eilfertig bemüht, diesen Wünschen nachzukommen. Existierende katalanische Spielhallen und -casinos fordern bereits ebenfalls ab sofort diese 45-prozentige Absenkung der Zockersteuern!

Denn: Es existiere ein Markt für diese Art von Projekten und früher oder später würde so ein Komplex irgendwo in Südeuropa entstehen, da eben wo man schnell genug seien Arsch bewege und die Forderungen erfülle…

Die Generalitat d’Catalunya fühle sich nicht im Geringsten erpresst von solchen Sprüchen, versichert sie tapfer…