Spanien: PP bekämpft katalanische Separatisten mit Sympathie-Tsunami!

29. Oktober 2012

Man mag in der Frage einer katalanischen Unabhängigkeit stehen wo man will und glauben was man mag, aber der Versuch die Katalanen kurz vor den Wahlen in der Autonomie Katalonien mit Sympathiebekundigungen zu überhäufen ist ziemlich genial!

Die ganze Zeit gab es schroffe Grenzen und klare Abgrenzungen zwischen den handelnden Akteuren in Spanien und Katalonien. Man machte sich gegenseitig schwere und emotionale Vorwürfe und beschimpfte sich dabei ausgiebigst. Die Positionen sind hart, starr und unvereinbar.

Die PP und mehr noch ihr katalanischer Ableger PPC haben ein strategisches Kommunikationsproblem mit dieser Wahl, die von den CiU-Separatisten zur Vorabstimmung über ein Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens stilisiert wurde. Ganz so, als ob es keine ganz normale Regionalwahl über die verheerende Bilanz der CiU-Regierung des Artur Mas wäre, der dabei meistenteils von der PPC unterstützt und geduldet worden ist. Man ist also Gegner und Komplize zugleich in der CiU und der PPC!

Die PPC hat ihr Problem anscheinend gelöst: Sie führt, vom lokalen Abgeordneten vor Ort, über die Regionalfürsten bis hinauf zum höchsten Gallego und PP-Ministerpräsidenten Mariano Rajoy einen Wettbewerb in der gegenseitigen Sympathie-, gar Liebesbekundung für die Katalanen!

Die Separatisten stehen auf einmal als Störenfriede und Spielverderber da. Etwa die Hälfte der Katalanen hat ihre Wurzeln außerhalb Kataloniens. Auch viele alteingesessene und überzeugte Katalanen wollen ihre spanische Zweitidentität nicht aufgeben.

Sie alle könnten von diesem Video erreicht werden. Dann würde es für Artur Mas und seiner Schein-Wahl über ein Referendum vielleicht doch noch einmal eng werden!