Anschluss: Durchgeknallter Justizminister der katalanischen Autonomie fordert die Realisation der „kompletten Nation“ der katalanischen Länder!

23. August 2015

Germà Gordo, der Justizminister der katalanischen Autonomie Spaniens läßt die Maske fallen. Er fordert unverhüllt Teile der Territorien Frankreichs, Aragons, Sardiniens sowie Valencia und die Balearen komplett ein,  die „Països catalans“. (http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.enciclopedia.cat/sites/default/files/media/FOTO/48266.jpg&imgrefurl=http://www.enciclopedia.cat/EC-GEC-0048266.xml&h=1417&w=1071&tbnid=5-qaXMSNRPX8zM:&tbnh=90&tbnw=68&usg=__lmHFiYOp2tXWKtQ0qq357x18Yq0=&docid=VB5ioBOJOkAedM&sa=X&ved=0CCQQ9QEwAGoVChMImYrXiI3AxwIVS7UUCh2VFguJ)
http://catalibanes.blogspot.de/p/mapa-del-imperio.html

Der Nationalkatalanismus kann gar nicht anders! Wie jeder Nationalismus ist er auf Ausdehnung bei gleichzeitiger Herabwürdigung der Nachbarn ausgelegt. Ein verhängnisvolles Konzept, das der Welt ein JAHRHUNDERT DER KRIEGE eingebracht hat. Reicht es denn immer noch nicht?

Dieser katalanische Größenwahn war schon Mitte der 80er Jahre in Barcelona auf zahlreichen Pamphleten und Flyern propagiert worden, geriet dann scheinbar – vermutlich wegen seiner Absurdität – in Vergessenheit?

Dazu gehörte damals auch die ernsthaft erzählte rassistische Komponente, ein katalanisches Überlegenheitsgefühl gegenüber den Spaniern, begründet damit, daß die Jahrhunderte lang mit arabischem Blut vermischt worden seien, wogegen die Katalanen unbesetzt und damit unbefleckt von den Moros geblieben seien…

Das liest sich dann z.B. so:
„8. Jh. – Mauren
Die Mauren erobern Katalonien. Der in die heutige Zeit hineinreichende Einfluss ist jedoch nicht so groß wie im südlichen Spanien…“

oder bei bei wikipedia:
„..Die Truppen der Mauren erreichten die iberische Halbinsel im Jahr 711. Nach der Zerstörung Tarragonas im Jahr 717 ergab sich Barcelona und wurde dadurch vor größerer Zerstörung bewahrt. Die Herrschaft der Mauren in Barcelona dauerte weniger als ein Jahrhundert. Die Kathedrale wurde in eine Moschee umgewandelt, und die Steuern für Andersgläubige wurden erhöht…“
Tja, dann haben also die bösen Moros ihre Gene, unter deren Einfluss die Restspanier so dekadent wurden, in Barcelona in drei Generationen nicht verspritzt?

oder orchestriert formulierter Größenwahn bei wikipedia:
Innerhalb des Stadtgebietes leben etwa 1,6 Millionen Menschen, darunter 15,9 % Ausländer (Stand: 31. Dezember 2005). Damit ist Barcelona die elftgrößte Gemeinde der Europäischen Union, nach Hamburg die zweitgrößte, die nicht die Hauptstadt eines Mitgliedstaates ist und die nach Paris am dichtesten besiedelte Millionenstadt Europas. Zusammen mit den in der Àrea Metropolitana de Barcelona zusammengeschlossenen Gemeinden der Agglomeration beträgt die Einwohnerzahl 3,16 Millionen. Im weiteren Einzugsbereich der Metropolregion (Àmbit Metropolità de Barcelona) leben insgesamt 4,86 Millionen Menschen.

Da fehlt eigentlich nur noch der Hinweis, dass im Umkreis vorn 20.000km um Barcelona herum wesentliche Teile der Menschheit wohnen, echt toll!


Katalanische Unabhängigkeit: Kein Fortschritt, doch Appetit auf Teile Spaniens, Frankreichs und Italiens!

15. Mai 2014

CiU, Duran und Mas zappeln auf der Suche nach einem Ausweg, dem berühmten dritten Weg, heraus aus der Sackgasse in die sie Rajoys Sturheit gebracht hat.

Ihr Duldungspartner ERC hingegen will nichts als die Unabhängigkeit und keinen – wie auch immer gearteten – dritten oder vierten Weg Kataloniens innerhalb des spanischen Staates.

Sie wollen den „feuchten Traum“ aller katalanischen Separatisten, Nationalisten und Rassisten realisieren, die Schaffung des historisch niemals existenten politischen Raumes „der katalanischen Länder, els Països Catalans“ eines Begriffes  aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert mit dem das Gebiet der größten mittelalterlichen Ausdehnung der katalanischen Sprache durch katalanisch-sprachige Händler und Seeleute am Mittelmeer gemeint war. Das Timing vor den Europawahlen ist sicher kein Zufall für diese Veröffentlichung?

Damit versperrt sich die ERC zwangsläufig allen Kompromissen mit Madrid, denn die katalanische Unabhängigkeit wäre nur der erste Schritt, dem weitere folgen sollen.

ERC will eine unabhängige Republik Catalunya mit einer Beitrittsklausel, ähnlich dem Artikel 23 des deutschen GG, die den späteren Beitritt der Comunitat Valenciana, der Comunidad Autònoma Islas Baleares, den katalanisch-sprechenden Gebieten in Frankreich sowie den Streifen an der Grenze zur Comunidad Autónoma de Aragón ermöglichen soll. Früher wurden auf den Karten der Nationalisten auch Dörfer in Sardinien, Sizilien, Griechenland und der Türkei als „katalanische Länder“ ausgewiesen, wenn ich mich noch recht erinnere?

Die Republik Catalunya soll also freigiebig mit ihren Pässen, bzw. ihrer Staatsangehörigkeit locken und die katalanische Sprache in diesen Gebieten noch mehr fördern, als sie es jetzt schon tut. ERC will also weitere Teile aus Spanien, Frankreich und Italien(?) herausbrechen. Oder spielen CiU und ERC mit Rajoy am Ende nur „Bad Cop, Good Cop“?

Es spielt bei diesem Wahnsinn fast keine Rolle mehr, dass sich alle genannten Gebiete gegen den Anschluß an Katalonien aussprechen, sich gegen die Zwangskatalanisierung wehren  und der gebürtige Katalane Manuel Valls auf dem Stuhl des französischen Premierministers, den Vertretern dieses Ansinnens mit dem Rückhalt aller Franzosen gewaltig in den Allerwertesten treten würde…