„Böse“ Niederlande attackieren französische Firma Air France-KLM „hinterhältig“!

27. Februar 2019

Vor 15 Jahren hatten sich Air France und KLM zu einer französischen Firma mit Sitz in Paris zusammengeschlossen. In den darauffolgenden Jahren hatte Frankreich, Dank 14,3% Staatsbeteiligung, beim neuen Unternehmen „das Zepter geführt“. Es gab zunehmende Spannungen und interne Krisen.

Diesen Dienstag gab die Niederländische Regierung bekannt auf dem Kapitalmarkt 12,68% des Gesellschaftskapitals eingekauft zu haben und mit Frankreich und dessen 14,3% gleichziehen zu wollen!

Damit sind Spannungen zwischen den beiden Regierungen quasi automatisch programmiert. Die Aktion wird in Frankreich als aggresiver Akt gewertet. Immerhin ist eine französische Traditionsfirma, mit französischem Kapital und dem französischen Staat als Haupteigner betroffen, keck und kühn von den Niederländern herausgefordert!

Frankreich ist empört:

Ce mercredi, la riposte était beaucoup plus forte. Bercy a notamment dénoncé une „opération inamicale et une forme de duplicité de l’Etat hollandais“.

Der Börsenkurs ist heute, einen Tag nach der Bekanntgabe des niederländischen Einstiegs bei Air France-KLM um über 12 % gefallen.

Bercy dénonce une „forme de duplicité“ de l’Etat hollandais

Das Unternehmen wird von Franzosen dominiert, obwohl die niederländische KLM in 2018 über 80% des Ergebnisses beisteuerte.

______
https://www.latribune.fr/entreprises-finance/services/transport-logistique/air-france-klm-dans-le-chaos-apres-le-coup-de-force-de-l-etat-hollandais-808902.html#xtor=EPR-2-%5Bl-actu-du-jour%5D-20190227