Türkischer Wirtschaftsminister: Ausrichtung der Wirtschaft auf die EU ist ein Fehler!

17. Februar 2013

Der türkische Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan sagte in einem Gespräch mit Wirtschaftsjournalisten, dass die türkische Wirtschaft falsch ausgerichtet sei, nämlich auf die EU, während sich die Pole der Weltwirtschaft  längst verschoben hätten.

Zwar würde die Türkei mittlerweile diesen Fehler korrigieren und so gäbe es gegenwärtig nur zwei Länder auf der Welt, Naura und Micronesien, in die die Türkei nicht exportieren würde.

Die Türkei habe großen Wert auf strategische Investitionen gelegt um das Handelsbilanzdefizit abzubauen. Dabei ging es sowohl um Schlüssel- als auch um nachgeordnete Industrien. Die Entwicklung eines eigenen türkischen Autos sei prestigeträchtig aber auch entscheidend für ganze Industriebereiche. Dazu gehörte es auch Elektrofahrzeuge und natürlich deren Batterien im Lande zu entwickeln und zu produzieren. Letztere seien auch für die Luftfahrtindustrie von großer Bedeutung.

Der Minister will sich Volkswagen zur Brust nehmen und den Konzern einladen in der Türkei zu produzieren, wo ihre Autos Verkaufsschlager sind. Trotzdem habe VW kürzlich eine Liste von Investitionsländern veröffentlicht, in der die Türkei nicht aufgeführt worden ist. Darüber wolle er reden.

http://www.hurriyetdailynews.com/european-dependency-was-wrong-minister.aspx?pageID=238&nID=41321&NewsCatID=345