Zieht Merkel für Obama mit der NATO in den Irak?

18. Juni 2014

Wir wissen es nicht, fürchten es aber, redet doch der bundespräsidiale Pastor neuerdings gerne dem Krieg das Wort, eine bedachte propagandistische Vorbereitung auf kommende Ereignisse gar?

Vermutlich wird es für Merkel ebenso alternativlos sein, wie ihr Selfie mit Podolski in Brasilien? Während sich die Kanzlerin also auf Steuerzahlerkosten in verschwitzten Männerumkleiden mit einem dutzend knapp bekleideten Jungmänner belustigt, für das „Spontanfoto“ mit dem knapp über Schulterhöhe erhobenen Fäusten im WM-Stadion, geifert der durchgeknallte NATO-Däne Anders Fuck Rasmussen um höhere Kriegsetats und mehr Kampfmoral, während Panzer-Uschi die BuWe-Kitas mit Klimaanlagen für den irakischen Wüstenkrieg ausstatten lässt?

Die Amis haben das übliche Programm diesmal im Zeitraffer abgespult: Keine Bodentruppen im Irak! Drohnen, womöglich, ein paar Bombenteppiche durchaus, aber keine Bodentr.. ausser den paar hundert Commandos, die die größte US-Botschaft der Welt vor der Einnahme durch die ISIS, oder wen auch immer, retten müssen.

Na ja, den Flughafen und ein paar Hauptstraßen müssten sie auch frei halten. Dann sollten es wohl besser ein paar Tausend sein? Bodentruppen ja, aber keine Amis? Juhu, die NATO macht’s möglich!

Freie Fahrt für freie Iraker, schafft die Bundeswehr?


Gauck fordert Bundeswehr-Kitas weltweit!

31. Januar 2014

Das Kind strammer Nazis, beide Eltern frühe NSDAP-Mitglieder, im Sozialismus ein überzeugter Anti-Kommunist, im Alter ein opportunistischer neoliberaler Rechter? Wir wissen es nicht, es sieht aber ganz so aus…

Jedenfalls findet er den Neoliberalismus gut, wie er kürzlich öffentlich verkündete!

Nun soll die Bundeswehr, genau.. die mit den Kitas, überall weltweit Verantwortung übernehmen und keine Kosten, Mühen, und Opfer scheuen, denn am Deutschen Wesen soll auch – oder gerade –hundert Jahre nach dem WW1 wieder einmal die Welt genesen!

Die berüchtigte NATO-Pläneschmiede, äh.. Verzeihung, die Münch(e)ner Sicherheitskonferenz lädt sogar für ihre nächste Intrige jenen ukrainischen Ex-Boxer mit der weichen Birne und dem russischen Akzent ein, dessen Name mit KO endet, um ihn als Marionetten-Präsidenten einer Ukraine als Frischfleisch-Exporteur für deutsche Bordell-Ketten und NATO-Aufmarschgebiet gegen Russland zu präparieren und zu präsentieren!

Was müssen wir Deutsche wohl verbrochen haben, wenn jedes Land die Politiker bekommt, die es verdient und wir von Gauck und Merkel regiert werden?


Verdankt Chodorkowski seine Freiheit nicht Genscher und Merkel sondern Gauck?

21. Dezember 2013

Als Bundespräsident Joachim Gauck vor einigen Tagen bekannt gab nicht nach Sotchi zur Olympiade reisen zu wollen, wäre davon normalerweise in China nicht ein Sack Reis umgefallen.

Dann aber gab es völlig überraschend ein Statement des Bundeskanzleramtes, dass Frau Merkel darüber nicht im voraus informiert worden war. Niemand konnte sich zunächst einen Reim darauf machen. Die Deutschen hatten anscheinend ohne Not Kommunikationsprobleme geoutet!

Die dann folgende Medienbombe, die unerwartete Freilassung Michail Chodorkowskis bewies, dass es noch Liberale gibt in Deutschland, in denen Leben steckt, diese aber nicht mehr in der FDP aktiv sind. Diese scheinen trotz lückenloser NSA- und GCHQ-Überwachung noch erfolgreich agieren zu können. Genscher benutzte vermutlich weder Internet, noch email, noch Mobile Phone? Ja, schreibt der etwa von Hand, oder tauscht sich direkt von Angesicht zu Angesicht mündlich aus? Möglicherweise war es sein Hallenser Dialekt, der den Angelsachsen Probleme machte?

Offenbar war Gauck – der in die Geheimverhandlungen Genschers mit Putin nicht eingeweiht war – unwissentlich gerade dabei Sand ins bis dahin geräuschlos arbeitende Getriebe der exklusiven Deutsch-Russischen-Geheimkanäle zu schütten?

Wir wissen nicht, ob am Ende gar Putin Merkels öffentliche Erklärung verlangt hat, als Bedingung dafür, dass die Deutschen kein Doppelspiel mit ihm treiben?

Wir wissen nur, dass Steinmeier, der die Russen sofort nach Amtsübernahme pflichtschuldig wegen der Ukraine anbellte, künftig beim Kontakt nach Moskau höchstens die vierte Garde darstellt, denn darüber sind noch Merkel, Genscher, der Papst und womöglich, Gott bewahre, noch Helmut Schmidt…


US-Abhörskandal: Obama fertigt Merkel streng demokratisch ab!

4. Juli 2013

Die Kanzlerin hat mit dem Präsidenten telefoniert. Dabei soll verschämt, wie das so ihre Art ist, auch das Abhörthema zart angedeutet worden sein.

Obama soll ihr versichert haben, sie zu geeigneter Zeit in geeigneter Weise über geeignete Kanäle informieren zu lassen, wenn er gerade nichts besseres zu tun habe. Am besten direkt auf der Arbeitsebene zwischen Master und Slave, äh.. also zwischen NSA, CIA, FBI und ihren Zuarbeitern vom BND, MAD, und den lustigen VSlern, denn dort herrsche das Rechte Verständnis, wie auch bei ihrem überaus tüchtigen Innenminister, diesem bayrischen Sheriff HP Friedrich.

Merkel bedankte sich überglücklich. Man merke halt gleich, dass Amerika eine Demokratie sei, seufzte sie. Die Stasi habe sie früher nie informiert, wäre ja auch nicht nötig gewesen, hi, hi, sie habe ja in der DDR nichts zu verbergen gehabt, so wie dieser Robert Havemann etwa, dessen Grundstück sie sich niemals nicht genähert habe. Hach, darüber habe sie erst kürzlich mit Präsident Gauck gesprochen, der teile ihre Ansicht über die demokratischen Freiheiten des Westens. Auch der habe ja damals so schrecklich unter der Stasi gelitten…

Aber die ganze Abhörarie habe ja auch etwas Gutes befand die Kanzlerin, jetzt schon wieder ganz die pragmatische, begnadete Physikerin. Man brauche nicht zum Telefonhörer zu greifen, zu überlegen wie denn der Zeitunterschied zwischen Berlin und Washington sei, sondern man könne einfach in seinem Büro am Schreibtisch sitzend, laut sagen „Das ist für Dich, Barack“, oder auch „nimm dies, Obama“, oder „Menno, spinnst Du?“

„Du kriegst doch alles Live, in Echtzeit, Barack“ fragte sie besorgt.
Da strahlte der Präsident, zeigte ihr sein schönstes Lächeln, „you bet, Angela, für eine drittklassige Verbündete, hast Du eigentlich eine erstklassige Einstellung!“


ESM: Schiesst Merkel sich am Ende selbst ins Knie?

21. Juni 2012

Deutschland rettet den Euro und damit Europa! So weit, so schön. Aber schon hört man, dass wegen der zahlreichen eingegangenen Verpflichtungen jetzt die Zinsen in Deutschland steigen würden. Die sind im Moment zwar unnatürlich billig, wir sind also momentan Krisenprofiteure, aber steigende Zinsen mit der Begründung des gestiegenen Risikos sind ein Menetekel an der Wand…

Merkel versucht gerade den ESM, den Europäischen Stabilitätsmechanismus durch das Parlament zu peitschen ungeachtet der breiten Front der Kritik und Ablehnung aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Justiz dieses Landes.

Man fragt sich – wie so oft in letzter Zeit – wem Merkel/Schäuble & Co. eigentlich verpflichtet sind? Den Deutschen anscheinend eher nicht, aber wem dann?

Der ESM wird ein Freibrief sein zur Ausplünderung Deutschland ohne jegliches Risiko dank völliger Imunität für die Plünderer und ohne vorgesehene Vertragsregelung diesen Zustand jemals beenden zu können. Im normalen Geschäftsleben würde man einen solchen Vertrag als kriminell und sittenwidrig bezeichnen.

Trotzdem können es Merkel und Schäuble und der Gaga-Gauck anscheinend kaum erwarten, dieses Ermächtigungsgesetz, dieses Dokument der Schande für uns und unsere Nachkommen, zu unterzeichnen.

Wenn Deutschlands bisherige finanziellen Verpflichtungen schon ausreichten die Zinsen mit der Begründung des höheren Risikos steigen zu lassen, dann möchte ich nicht wissen wie das Rating und die Zinsen Deutschlands erst nach unterzeichnetem ESM-Vertrag aussehen werden?

Im Grunde dürfte uns dann keine Bank der Welt mehr Geld leihen, denn das Risiko ist Dank des Freibriefs ESM künftig unkalkulierbar! Anonyme Figuren, außerhalb jeglicher Gerichtsbarkeit, können beliebige Summen anfordern und Deutschland muss liefern. Nach den Spielregeln der Finanzwirtschaft wäre dann Schluß!

Bravo Merkel, bravo Schäuble, bravo Gaga-Gauck, bravo servile SPD-„Opposition“!

Eine letzte Frage hätte ich aber doch noch: Was nehmt ihr bei euren Gipfeln und Meetings eigentlich zu euch, um auf solche wahnwitzigen Schnapsideen zu kommen?


Der Ga-ga-Gauck plädiert für Auslandseinsätze der Bundeswehr!

12. Juni 2012

„‚Ohne uns‘ als purer Reflex kann keine Haltung sein, wenn wir unsere Geschichte ernst nehmen“, mahnte der Präsident. (O-Ton Gauck laut SPON)

Die verweichlichte Spaßgesellschaft muss die dabei entstehenden Toten halt ertragen! Am Unerträglichsten ist, dass er „unsere deutsche Geschichte“ als Grund dafür anführt, dass die Bundeswehr als Nato-Mitglied im Auftrag und auf Wunsch der USA bei der Welteroberung mitschießen, mitbomben und mitmorden soll.

Wahrscheinlich sieht er das als Teil jener geheimnisvollen Deutschen Staatsräson, die in solchen Fällen stets bemüht wird, deren Inhalt aber geflissentlich geheim gehalten wird. Auch der Staat Jugoslawien musste bekanntlich in den neunziger Jahren „wegen unserer Geschichte“ angegriffen und zerstört werden. Und moderne U-Boote an Israel zu liefern und dazu mitzufinanzieren, die von den Käufern (Was geht uns das an, was die mit den Dingern machen?) zu Atomwaffenträgern nachgerüstet werden, auch das gehört zur Staatsräson „wegen unserer Geschichte“.

Der Ga-ga-Gauck erschien vielen zunächst als schrulliger, emotional instabiler Betriebsunfall für das Amt des Präsidenten, aber mehr und mehr stellt sich heraus, dass der stramme Konservative, aufgewachsen in einem nationalsozialistisch-geprägten Elternhaus, ausser dem notorischen Antikommunismus, der ihn wohl für gewisse Kreise erst akzeptabel für das höchste Amt im Staate machte, doch mehr mit sich herumträgt als gut für unser Land sein könnte. Jedenfalls scheint es, als wolle der Ex-Pastor, das Amt des höchsten Militärgeistlichen in Deutschland gleich in Personalunion mitausüben?

Jetzt haben wir den Salat, äh… den Ga-ga-Gauck und das Motto für Deutschland lautet nicht etwa  Zurück in die Zukunft, sondern in Zukunft zurück in die Vergangenheit!

Also stellt euch nicht so an, Leute! Die Spaßgesellschaft fordert ihren Preis:

Eine funktionierende Demokratie erfordere aber auch Einsatz, Aufmerksamkeit, Mut „und eben manchmal auch das Äußerste, was ein Mensch geben kann: das Leben, das eigene Leben“(O-Ton Gauck laut SPON).

Die Erschossenen, Zerissenen, Zerfetzten, Verstümmelten nennt er dabei wieder vornehm „Gefallene“! (Die psychisch Geschädigten erwähnt er nicht extra. Sie sind vermutlich Weicheier oder Kollateralschäden?)

Wenn wir fleissig weiter sparen im Gesundheits- und Sozialbereich, dann können wir diesen Universalsatz künftig jedem Kranken, dessen Medizin und Behandlung zu teuer ist, oder jedem Alten, der partout nicht sterben will, als Richtschnur um die Ohren hauen:

Eine funktionierende Demokratie erfordere aber auch Einsatz, Aufmerksamkeit, Mut „und eben manchmal auch das Äußerste, was ein Mensch geben kann: das Leben, das eigene Leben“

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespraesident-gauck-wirbt-fuer-auslandseinsaetze-der-bundeswehr-a-838386.html


Erst Merkel, jetzt Wulff: Gauck korrigiert die jüngste deutsche Geschichte!

31. Mai 2012

Mit der spitzfindigen Rhetorik des geschulten Theologen korrigiert der Ga-ga-Gauck seine Nummer zwei Merkel und seinen Vorgänger Wulff in einer einzigen Woche:

Beim Staatsbesuch in Israel bezeichnete er die deutsche Unterstützung für Israel zwar als geschichtlich und moralisch geboten, den Merkel-Spruch von der Deutschen Staatsräson, die es gebiete, unter allen Umständen die Sicherheit Israels zu garantieren, bezeichnete er als gewagt und im Ernstfall kaum haltbar. Klatsch! Watsch’n für Merkel! Hat unüberlegt dahin geplappert, die Dame…

Wenige Tage später meinte er uns mitteilen zu müssen, dass der Islam selbstverständlich nicht zu Deutschland gehöre! Die Muslime, die unter uns leben, die gehörten zu uns, ihre Religion jedoch nicht! Was Christian Wulff mit seinem viel beachteten, integrativen Spruch damals wirklich sagen wollte, wenn er seine Gedanken korrekt in Worte hätte fassen können, diese Definition lieferte uns der Ga-ga-Gauck gleich mit: Zu Deutschland gehören die Moslems ja, ihre Religion nein, alles klar? Zackzack, wegtreten…

Gauck wurde vor seiner Wahl von einsamen Warnern als kritische Mischung aus konservativer Sturheit, angeschlagener Emotionalität, aufgesetzter Jovialität und theologischer Besserwisserei bezeichnet. Die Leute könnten Recht gehabt haben…

Ich hoffe, der Ga-ga-Gauck besucht bald einmal den Papst im Vatikan? Den Streit um die Definitionshoheit der beiden alten Männer wird man wohl in ganz Rom hören können: Habemus Ga-ga-Gauck!