Katalonien ab Morgen: Rückwirkende „ERC-Steuer“ auf alle Bankkonten!

18. Dezember 2012

Jetzt geht’s los! CiU und ERC haben sich noch nicht auf ein gemeinsames Programm geeinigt, aber die Besteuerung aller Bankkonten der Katalanen beginnt ab Morgen und rückwirkend zum 1. Dezember.  Damit will Mas den Katalanen* 500 Millionen Euro an zusätzlichen Steuern für 2013 auferlegen. Fehlen nur noch weitere 3.500 Millionen um das Spar-Soll zu erfüllen. Damit dürfte der nächste Konflikt mit Madrid geschaffen sein?

*(Besteuert werden sollen auch die Banken, die ihren Sitz nicht in Katalonien haben, aber dort geschäftliche Aktivitäten, wie z.B. Filialen, unterhalten!)

Mit diesem Schnellschuss soll die Absicht der Zentralregierung in Madrid unterlaufen werden, die eine Besteuerung der Konten verhindern wollte, damit die Autonomien keine eigenen Steuern erheben, wie Extremadura, Canarias und Andalucía dies aus historischen Gründen tun.

Mit dieser neuen Steuer wird eine Forderung der ERC erfüllt. Trotzdem sei, laut CiU-Parteisprecher Francesc Homs, noch keine Übereinkunft zwischen CiU und ERC erzielt worden. What’s next?

Dies könnte eine geeignete Soll-Bruchstelle sein, welche die Unió veranlassen könnte, mit ihren 13 Parlamentssitzen aus dem Bündnis CiU auszutreten. Sollten etwa acht der 37 Convergència-Abgeordenten diese ebenfalls verlassen, gäbe es entweder ein Patt oder gar eine knappe Mehrheit gegen den Austritt Kataloniens aus Spanien. Spannende Zeiten voraus…

http://ccaa.elpais.com/ccaa/2012/12/18/catalunya/1355837526_044359.html


Katalonien: Nach CiU-Wahlfiasko übt Duran Manöverkritik, Mas schweigt, Homs wackelt und Pujol ist abgetaucht!

29. November 2012

Man habe die Massen-Kundgebung des 11. September falsch interpretiert und daraus folglich die falschen Konsequenzen gezogen.

Man habe die Wähler von 2010 als solide CiU-Basis vereinnamt, obwohl viele nur das linke Dreier-Bündnis abwählen wollten.

Man habe den ganzen Wahlkampf auf ein einziges Thema reduziert, das zudem kein originäres CiU-Thema war, die Unabhängigkeit.

Selbst ein Teil der CiU sei nicht für die Unabhängigkeit gewesen (Duran selbst auch nicht!).

Die Wähler hätten lieber das Original ERC gewählt, als die Kopie CiU.

Der messianische Wahlkampfstil und die Erlöser-Plakatierung des Artur Mas hätten die ansonsten bei Autonomiewahlen in Catalunya meist abstinenten P.P.-Wähler in Scharen an die Urnen und zu ihrem bisher besten Ergebnis getrieben!

Die Attacken Durans zielen (noch?) nicht direkt gegen Mas, sondern gegen sein engstes Beraterumfeld. Mangelnde Urteilsfähigkeit muss man Mas aber dennoch attestieren, denn letztlich legt der Präsident die Politik fest und hat sie folglich zu verantworten und nicht die Berater!

Als Sündenbock scheint man sich vorläufig Francesc Homs, den Generalsekretär des Präsidenten Mas und Sprecher der katalanischen Regierung, ausgesucht zu haben. Homs wackelt, während Oriol Pujol, der Sohn des ewigen Jordi Pujol, auffällig geschont wird. Er ist völlig abgetaucht…

http://politica.elpais.com/politica/2012/11/28/actualidad/1354142726_397853.html

http://www.elperiodico.com/es/noticias/opinion/rey-desnudo-ernest-folch-2261299?utm_source=rss-noticias&utm_medium=feed&utm_campaign=portada