Werden die Falklands mit Hilfe der USA unabhängig vom UK und Cameron?

3. April 2012

Heute, am 30. Jahrestag des Falkland-Krieges, wird wieder von beiden damals beteiligten Seiten mit dem Säbel gerasselt und wieder aus denselben Gründen wie damals. David Cameron könnte es zum größten Flop der Nachkriegszeit in UK bringen und mit dem Krieg meine ich natürlich den WW2! Der argentinischen Präsidentin Christina Fernández de Kirchner steht das Wasser des Rio de la Plata auch schon symbolisch bis zum Halse. Beide stecken in einem Umfragetief und in noch viel tieferen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Da bietet sich irrationales Kriegsgetrommel natürlich an. Das funktioniert schließlich in den allermeisten Fällen!

Ein paar gravierende Unterschiede gibt es diesmal aber schon: Die UN hat beide Seiten zu Gesprächen über die Falkland Islands / Las Islas Malvinas aufgerufen. Und – vielleicht noch viel wichtiger – die USA haben sich nicht bedingungslos hinter das UK gestellt sondern sich der UN-Forderung angeschlossen.

Cameron tönt herum, nur die Falkländer könnten über ihre Zukunft entscheiden! Da hat er zwar recht, aber die könnten durchaus anders entscheiden als der kleine David sich das so vorstellt! Wegen des ausserordentlichen Fischreichtum und großer ihrer Ausbeutung harrenden Offshore-Energieressourcen wären die Falklands eine potentiell sehr reiche Inselgruppe mit nur wenig Einwohnern. Sie könnten die Ölscheichs des Südatlantiks werden.

Die Briten brauchen sie eigentlich nur solange, wie ihre Sicherheit durch Argentinien bedroht ist. Käme es also hier zu einer Einigung auf dem Verhandlungswege, dann tschüss Tommies!

Eventuell könnten aber auch die USA bei unabhängigen Falklands für Großbritannien einspringen, denn die Inselgruppe ist von strategischer Bedeutung für die Kontrolle der Antarktis. Es wäre im Lauf der Geschichte nicht die erste Kolonie, die die USA den Briten abgenommen hätten…

https://almabu.wordpress.com/2012/03/02/telenovela-uk-argentina-jetzt-wochentlich-the-falklands-vs-las-malvinas/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/15/briten-drehen-die-spannungs-spirale-um-die-malvinasfalkland-inseln-hoch/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/11/argentinien-bringt-den-streit-um-die-malvinas-vor-den-weltsicherheitsrat/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/01/1982-2012-dreissig-jahre-spater-falkland-krieg-reloaded/

https://almabu.wordpress.com/2012/01/22/uk-cameron-prinz-william-soll-die-falklands-retten/

https://almabu.wordpress.com/2012/01/21/gibraltar-und-falkland-zweifrontenkrieg-fur-cameron/


UK-Cameron tickt durch: Atom-U-Boot zu den Malvinas!

5. Februar 2012

Der DAILY MAIL berichtet heute, dass die Royal Navy ein Atom-U-Boot zur Inselgruppe Las Malvinas, wie die britische Kolonie der Falkland-Inseln eigentlich heisst, in den Südatlantik schicken wird!

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums teilte – dazu von der DAILY MAIL befragt – nur mit, dass man die Position der U-Boote niemals bekannt gebe.

Die Zeitung mutmaßte, dass es sich um ein Boot der Trafalgar-Klasse und zwar entweder die HMS Tireless oder die HMS Turbulent handeln könnte, die pünktlich zum dreissigsten Jahrestag des Falkland-Krieges vor Ort sein könnten.

Die Entsendung sei von David Cameron genehmigt worden um die Inseln vor einem eventuellen argentinischen Angriff zu schützen!

In dem mit Cruise Missiles des Typs „Tomahawk“ ausgerüsteten U-Boot befänden sich spanisch-sprachige Techniker, die die maritime Kommunikation der Gegend  abhören könnten.

Mit britischer Chuzpe teilte das Verteidigungsministerium mit, dass die Entsendung des modernsten Zerstörers der Navy, des Thronfolgers, Prinz Willi Windsors und möglicherweise(?) des Atom-U-Bootes zu diesem dreissigjährigen Jubiläums-Datum des Falkland-Krieges langfristig geplant gewesen sei und nichts mit den zunehmenden Spannungen mit Argentinien zu tun hätten! Die durch schrittweise Veröffentlichung dieser Entsendungen eskalierende Aufmerksamkeit hat sicher auch nichts mit der Zunahme dieser Spannungen zu tun?

David Cameron offenbart zunehmend einen unberechenbaren Charakter!

http://www.lavanguardia.com/internacional/20120204/54248885515/londres-envia-submarino-nuclear-malvinas-tension-argentina.html