Künftig keine Sozialleistungen mehr in der EU für UK-Bürger?

15. November 2014

Der UK-Außenmister Hammond orgelt erneut die alte Melodie: „Sollte es keine substanziellen, bedeutenden Reformen in der EU geben, dann KÖNNTEN die Briten dem Spuk durch Austritt ein Ende bereiten!“

Er will – unter anderem – die Freizügigkeit für EU-Bürger innerhalb der EU begrenzen: Auf dem Kontinent „ja“, über den Kanal auf die Insel „auf gar keinen Fall!“ Für Arbeit suchende Europäer soll es künftig auf der Insel keinerlei Sozialleistungen mehr geben, so Hammond.

Nach dem Reziprozitäts-Dingens, dem Prinzip der Gegenseitigkeit, würde dies natürlich für die zahlreichen UK-Bürger auf dem europäischen Festland, in Frankreich, Spanien, Portugal aber auch Deutschland genauso gelten. Hier in NRW gibt es so einige, die nach der Army hier blieben und sich seither irgendwie durchschlugen. Die werden sich freuen über diese „good-news“!

Übrigens: Laut der FINANCIAL TIMES  vom Februar 2014 gleichen sich die Ein- (2,3 Mio) und Auswanderungszahlen (2,0 Mio) des UK nahezu aus. Es bestünde nahezu eine Balance und die UKIP- und Torie-Panikmache sei sachlich unbegründet. Na also!

http://www.ft.com/cms/s/0/5cd640f6-9025-11e3-a776-00144feab7de.html#axzz3J9Ev2VpV