Spanienkrise: Erster Afrikaner überklettert Grenzzaun in Ceuta um rauszukommen!

3. Februar 2011

Die Tageszeitung EL MUNDO aus Madrid berichtet über einen ungewöhnlichen, beinahe kuriosen Grenzzwischenfall. Er ereignete sich vergangene Sonntagnacht in der spanischen Exklave Ceuta in Nordafrika. Am acht Kilometer langen, streng gesicherten Grenzzaun zu Marokko wurde Alarm ausgelöst. Die herbeieilende Guardia Civil traf auf den Schwarzafrikaner Omar Cuick aus Mali, der den verdutzten Beamten versicherte, dass er nicht rein nach Spanien, sondern raus aus Spanien wolle! Nachdem er sich vier Jahre lang illegal in Ceuta aufgehalten habe und es ihm in dieser Zeit nicht gelungen sei auf das spanische Festland überzusetzen, habe er jetzt die „Schnauze voll“ und wolle nach Mali zurückkehren!

El inmigrante dijo a los agentes que estaba cansado de esperar para viajar a la península, que no tenía ninguna perspectiva de futuro en Ceuta y que prefería regresar a su lugar de origen. Además, advirtió de que volvería a intentar, por este medio o por cualquier otro, volver a su país.

Wir wollen doch sehr hoffen, dass dieser Vorfall kein düsteres Krisensymbol für Spanien darstellt?