US-Abhörskandal: Obama fertigt Merkel streng demokratisch ab!

4. Juli 2013

Die Kanzlerin hat mit dem Präsidenten telefoniert. Dabei soll verschämt, wie das so ihre Art ist, auch das Abhörthema zart angedeutet worden sein.

Obama soll ihr versichert haben, sie zu geeigneter Zeit in geeigneter Weise über geeignete Kanäle informieren zu lassen, wenn er gerade nichts besseres zu tun habe. Am besten direkt auf der Arbeitsebene zwischen Master und Slave, äh.. also zwischen NSA, CIA, FBI und ihren Zuarbeitern vom BND, MAD, und den lustigen VSlern, denn dort herrsche das Rechte Verständnis, wie auch bei ihrem überaus tüchtigen Innenminister, diesem bayrischen Sheriff HP Friedrich.

Merkel bedankte sich überglücklich. Man merke halt gleich, dass Amerika eine Demokratie sei, seufzte sie. Die Stasi habe sie früher nie informiert, wäre ja auch nicht nötig gewesen, hi, hi, sie habe ja in der DDR nichts zu verbergen gehabt, so wie dieser Robert Havemann etwa, dessen Grundstück sie sich niemals nicht genähert habe. Hach, darüber habe sie erst kürzlich mit Präsident Gauck gesprochen, der teile ihre Ansicht über die demokratischen Freiheiten des Westens. Auch der habe ja damals so schrecklich unter der Stasi gelitten…

Aber die ganze Abhörarie habe ja auch etwas Gutes befand die Kanzlerin, jetzt schon wieder ganz die pragmatische, begnadete Physikerin. Man brauche nicht zum Telefonhörer zu greifen, zu überlegen wie denn der Zeitunterschied zwischen Berlin und Washington sei, sondern man könne einfach in seinem Büro am Schreibtisch sitzend, laut sagen „Das ist für Dich, Barack“, oder auch „nimm dies, Obama“, oder „Menno, spinnst Du?“

„Du kriegst doch alles Live, in Echtzeit, Barack“ fragte sie besorgt.
Da strahlte der Präsident, zeigte ihr sein schönstes Lächeln, „you bet, Angela, für eine drittklassige Verbündete, hast Du eigentlich eine erstklassige Einstellung!“


Tankwagen-Massaker: Hängen Steinmeier, de Maizière und Merkel mit drin?

12. Dezember 2009


Beim öminösen Skandal kommen scheibchenweise immer neue Details an’s Licht: Springers BZ berichtet nun, dass in den kritischen Stunden sowohl Vertreter des Auswärtigen Amtes sowie des BND vor Ort in die Entscheidung eingebunden gewesen seien!
Unvorstellbar, das diese die Spitzen ihrer Ministerien bzw. Ämter nicht zeitnah über die Ereignisse informiert haben sollten?
Dann hätten also auch Steinmeier (AA) und de Maizière (BND) und in der Konsequenz mit Sicherheit auch Merkel mehr gewusst, als sie der Öffentlichkeit mitteilten. Welche Konsequenzen wird dieser kaltblütig inszenierte Mord noch haben?
Auch das Ziel der Operation hat sich verschoben: Jetzt sei es das Ziel gewesen, hochrangige Taliban-Führer zu ermorden, die sich am Ort des Geschehens aufgehalten hätten. Nach dem Angriff seien 14 Personen in nördlicher Richtung geflüchtet?
Ihr hättet also doch nicht mit Bomben knausern sollen, ihr geizigen Amis! Sechs druff statt zwei und keiner wäre mehr in nördlicher Richtung weggerannt!


In Schäubles Polizeistaat

25. September 2009

– den der politisch vollkommen durchgeknallte Schwarzwälder stur anstrebt – wäre der bekannteste Rolli-Fahrer der Republik so mächtig wie zuletzt die Herren Göring und Himmler bei den Nazis. Es darf stark vermutet werden, dass nach Schäubles Wunschliste auch die Bundesrepublik keine Demokratie mehr wäre und wir es mal wieder geschafft hätten, zum dritten Mal in einem knappen Jahrhundert, unser Gesellschaftssystem in den Orkus zu spülen! Wollen wir uns den wirklich weiterhin antun? Wer Merkel wählt, kriegt Schäuble gratis obendrauf! Da gilt jedoch der alte Spruch: „Geschenkt, zu teuer!“ Welch wunderbares Land, vom Verfassungsschutz, Bundeskriminal- und Bundespolizei, BND vereint bespitzelt und abgehört und von der Bundeswehr von den Grundrecht des Demonstrierens und der Versammlung abgehalten? So sieht sie dann also aus, die neue, heile Welt des Dr. Seltsam, …äh, Wolfgang Schäuble!