Bienvenidos in Deutschland!

3. März 2013

Die andauernde Wirtschaftskrise und die hohe Arbeitslosigkeit haben zu einem Anstieg der Spanier geführt, die in Deutschland arbeiten. Ihre Zahl stieg im Jahr 2012 auf 50.201. Dies bedeutet zum Vorjahr 2011, wo 43.017 Spanier bei uns arbeiteten, einen Anstieg um 16,7 Prozent.

Dies ist zwar die höchste prozentuale Zunahme bei den Arbeitsmigranten aus den südeuropäischen Krisenländern, sie basiert aber auf einem viel niedrigeren Ausgangsniveau. So gibt es mit 232.292 fast fünfmal soviel Italiener, mit 124.098 etwa zweieinhalb mal soviel Griechen und mit 55.474 etwa zehn Prozent mehr Portugiesen in Deutschland als Spanier.

Alle oben genannten Zahlen beziehen sich auf arbeitende Migranten.

Dazu kommen die Arbeitsuchenden aus den genannten Ländern. Sie betragen 9.271 Spanier (+26,4%). Bei den Italienern wuchs die Zahl der Arbeitsuchenden um 12,4% auf 55.889, bei den Griechen um 23,2% auf 30.476 und bei den Portugiesen um 12,3% auf 9.929.

Insgesamt gibt es aus den genannten Ländern der EU-Südschiene 462.064 beschäftigte Arbeitnehmer in Deutschland. Ihre Zahl entspricht etwa 1,4% aller Arbeitnehmer in Deutschland. Sie stieg damit überproportional zum Wachstum an Arbeitsplätzen.

Ihnen stehen insgesamt 105.565 arbeitsuchende Migranten aus der EU-Südschiene gegenüber. Von der Gesamtzahl der EU-Süd-Migranten von 567.629 haben 81,4% Arbeit und 18,6% sind Arbeitsuchende.

Hier mag man über die 18,6% Arbeitsuchenden stutzen, muss sich aber vor Augen halten, dass die offiziellen deutschen Arbeitslosenquoten in mehrfacher Hinsicht „geschönt“ sind. (Siehe dazu auch: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/10/27/september-119-prozent-der-deutschen-erhalten-arbeitslosen-geld/)

http://www.lavanguardia.com/economia/20130303/54368944514/trabajadores-espanoles-alemania-aumenta-16-7-ano.html


Trotz Krise: Mehr Deutsche arbeiten in Spanien als Spanier in Deutschland!

4. Januar 2013

Scheinbar eine erstaunliche Aussage, wo doch aus der EU-Südschiene 452.102 Menschen in Deutschland arbeiten, davon 46.026 aus Spanien. Damit liegen die Spanier erst auf Platz vier im Ranking der Arbeitsmigranten aus der EU-Südschiene. Die Italiener stellen mit 232.772 Personen den größten Teil, gefolgt von den Griechen mit 117.744 Personen und den Portugiesen mit 55.560 Personen.

Die Zahl der Deutschen, die in Spanien arbeiten, liegt bei 40.066. Ihr prozentualer Anteil am Arbeitsmarkt des Gastlandes ist hingegen höher als der der Spanier in Deutschland. Der Anteil der Deutschen am Spanischen Arbeitsmarkt beträgt 1,734 pro Tausend Arbeitnehmern, oder 1,734 Promille.

Der Anteil der Spanier am Deutschen Arbeitsmarkt beträgt hingegen lediglich 1,350 pro Tausend, oder 1,350 Promille.

Die Gesamtmenge der 452.102 Südeuropäer entsprechen gerade einmal 1,3 Prozent des Deutschen Arbeitsmarktes.

http://www.publico.es/dinero/440819/la-tasa-de-alemanes-trabajando-en-espana-supera-a-la-de-espanoles-en-alemania

http://economia.elpais.com/economia/2013/01/04/actualidad/1357296820_731674.html