Wieviel Menschen starben in Spanien wirklich in der Covid-19-Pandemie?

27. Mai 2020

Ich werde den „Zahlenwirrwar“ in Spanien sicher nicht auflösen können, aber es gibt Anhaltspunkte dafür, daß die Covid-19-Todeszahlen deutlich höher sein könnten, als die bisher offiziell genannten 27.117 Verstorbenen!

Die Gegenprobe ist relativ einfach und damit zwar auch ungenau, aber sie gibt zumindest einen groben Hinweis:

Die allgemeine Sterblichkeit (also alle Toten) in Spanien in den zwei Monaten von Mitte März bis Mitte April ist um 55,2% angestiegen.
Man hatte für diese Periode 77.817 Tote erwartet. Eingetreten und offiziell für tot erklärt wurden 120.851 Menschen, das heisst es gab 55% mehr Todesfälle als erwartet worden waren, oder 43.035 als Zahl.

Die Zahlen erfasst das „Sistema de Monitorización de la Mortalidad diaria“ (MoMo). Sie kommen von den 3.929 Zivil-Registern, die dem Justizministerium unterstehen.

Alleine am heutigen Mittwoch sind 13.250 weitere Tote gemeldet worden. Das wird mit Verspätung durch Überlastung in den schlimmsten Momenten der Pandemie begründet. Der größte Anteil dieser Nachmeldungen, nämlich 8.514 kommt aus Katalonien. In dieser Autonomie haben sich die realen Todeszahlen in dieser Pandemie gegenüber den erwarteten Zahlen mit +96% fast verdoppelt! Sie erwarteten 12.195 Todesfälle und bekamen in der Realität 23.860 Todesmeldungen! Das ist aber nicht die Ausnahme. Praktisch in allen Comunidades und Autonomien sind die Todesmeldungen in diesen zwei Monaten explodiert.

Offiziell gibt es Stand heute, 27. Mai 2020, in Spanien 27.117 Corona-Todesopfer. Die nachgemeldeten 43.035 Toten können vielleicht nicht in Summe vollständig als Corona-Opfer gewertet werden, der allergrößte Teil von ihnen aber wohl schon, zumindest bis es eine andere plausible Erklärung gibt?

Bürokratie-Chaos, Schlamperei, Politik, eine hohe Dunkelziffer der unerkannt am Covid-19-Virus gestorbenen, und, und, und…

Suchen Sie sich einen Grund aus, vielleicht gibt es auch einen Cocktail von Gründen in Spanien?
______
https://www.elmundo.es/ciencia-y-salud/salud/2020/05/27/5ece497421efa07c288b45bc.html


Sehr relative Covid-19-Zahlen, besonders in der spanischen Autonomie Katalonien?

26. Mai 2020

Die spanischen Autonomien und Comunidades melden (normalerweise!) ihre Covid-19-Zahlen TÄGLICH an Sanidad nach Madrid. In der notorisch rebellischen nordostspanischen Autonomie Katalonien holpert es offenbar ein wenig mit der Kommunikation und der Interpretation dieser Daten. Was gehen die Madrid überhaupt an, hä?

Jedenfalls sollen „wegen Schwierigkeiten“ 2 Tage lang überhaupt keine Daten nach Madrid übertragen worden sein. Dann gab es tägliche Differenzen bei den Todeszahlen von 14, 15 und 1 und am vergangenen Freitag wurden dann „auf einen Schlag“ 688 Tote mehr gemeldet, davon 635 alleine aus Katalonien? Sanidad erkannte davon lediglich 56 an? Dies geschah ausgerechnet in jener kritischen Zeit als Sanidad täglich die Infektions- und Todeszahlen verkündete um den Wechsel von der Phase 0 zur Phase 1 der Covid-19-Pandemie zu begleiten, zu begründen, zu rechtfertigen?

Am Freitag, den 22. Mai wurden 28.628 Tote gemeldet, am Vortag, Donnerstag, den 21. Mai wurden 27.940 Tote gemeldet. Von der Differenz von 680 Toten kamen 635 wie erwähnt aus Katalonien und der Rest, anstatt des Restes von 45 Toten wurden 56 Tote von Sanidad „anerkannt“? Was steckt hinter diesem Zahlenchaos? Absicht, Infamie, Unfähigkeit? Wenn ja, an welcher Stelle in wessen Kompetenz genau? Sanidad behauptete, die Autonomien hätten alte Fälle (doppelt, also zweimal) gemeldet?

Die katalanischen Daten sind sogar von Sanidad in einer PK öffentlich angezweifelt worden. Es gäbe einen bekannten Covid-19-Ausbruch in einem Teil Kataloniens, von dem man Kenntnis habe und der sich nicht in den gemeldeten Zahlen widerspiegele! Das wären dann also keine statistischen Zahlenprobleme, sondern „hohe Politik“!

Mit anderen Worten: CAT-SEP-Politiker spielten wissentlich mit der Gesundheit, nicht nur der Katalanen, sondern der Gesundheit ALLER Spanier! Die (berüchtigte) autonome Gesundheitsministerin Alba Vergés bestätigte diese politischen Spielchen (vermutlich ungewollt?) als sie sagte, Katalonien melde täglich die Zahl der Verdachtsfälle, der Infizierten und der Todesfälle nach Madrid, habe aber viel mehr Daten und deshalb den besseren Überblick über die reale, die wahre Lage der Covid-19-Pandemie in CAT ( ätsch, Madrid)!

______
https://www.elmundo.es/ciencia-y-salud/salud/2020/05/22/5ec817dcfc6c83c5148b4623.html


Statistische Momentaufnahme zur Einordnung der Corona-Pandemie möglich?

11. April 2020

Hier werden nur die Todeszahlen eines Monats in Frankreich verglichen. Zur Ansteckungsgefahr und damit zum Risiko einer ungeschützten Bevölkerung wird hier nichts gesagt.

Das französische Institut l‘ Insee (Institut national de la statistique et des études économiques) hat am Freitag, den 10. April Zahlen veröffentlicht, die es erlauben die Sterberaten in Frankreich des März 2020 mit denen des Vorjahres des März 2019 und t.T. mit denen des März 2018 zu vergleichen.

In diesen Zahlen sind die Toten der Corona-Pandemie enthalten. Enthalten sind aber auch alle anderen Todesfälle (z.B. Grippe) in diesem Zeitraum:

Haut-Rhin…………….. +128%
Seine-Saint-Denis… +  62%
Haute-de-Seine……. +  56%
Vosges………………….. +  55%
l’Oise…………………….. +  42%
La Moselle…………….. +  41%

 

In ganz Frankreich starben im März 2020 57.441 Menschen.
In ganz Frankreich starben im März 2019 52.011 Menschen.
Das bedeutet zu 2019 einen Anstieg von    5.430 Menschen.

Während der Grippewelle starben im März 2018 jedoch 58.641 Menschen, das waren nochmals 1.200 Menschen mehr als im Corona-März 2020?

Möglicherweise drückt sich in diesen Zahlen auch ein Erfolg der Abwehr- bzw. Schutzmaßnahmen vor Infektionen aus. Grippe wird von vielen nicht ernst genommen und außerdem kann man sich dagegen impfen lassen, während das Corona-Virus weltweit auf eine ungeschützte Bevölkerung traf. In China und Südkorea soll es zu einer erneuten Covid-19 Welle gekommen sein?

Aus diesen neuen Daten des l’Insee-Institutes kann in drei Regionen auch ein Exzess beim Anstieg der Sterbezahlen älterer Menschen in Alten- und Pflegeheimen gelesen werden:

„En Ile-de-France avec un accroissement en mars 2020 de +72% par rapport à mars 2019 alors que l’augmentation globale des décès est de +39% ; dans le Grand Est (+49% en établissement contre +39% globalement) et dans une moindre mesure dans les Hauts-de-France (+18% contre +11% globalement).“

______
https://www.francetvinfo.fr/sante/maladie/coronavirus/carte-coronavirus-six-departements-du-quart-nord-est-ont-connu-un-excedent-de-mortalite-superieur-a-40-en-mars-par-rapport-a-mars-2019_3909021.html#xtor=EPR-51-%5Bcarte-coronavirus-six-departements-du-quart-nord-est-ont-connu-un-excedent-de-mortalite-superieur-a-40-en-mars-par-rapport-a-mars-2019_3909021%5D-20200410-%5Bbouton%5D


Spaniens Kliniken wegen Massenentlassungen vor Kollaps?

11. Dezember 2016

Eine eher kleine Meldung des EDC, EL CONFIDENCIAL  DIGITAL, hat es in sich:
Sie berichtet über eine zunehmend kritische Versorgungslage in Spaniens Krankenhäusern wo, rechtzeitig zu Beginn des Winters und der üblichen Grippewellen, massenhaft Personal abgebaut worden sei und noch immer werde.

Das Gesundheitswesen liegt in der Kompetenz der Länder und Autonomien. Diese sind angehalten zu sparen. So haben sie seit Jahren wachsende Teile ihres Personals nur mit Zeitverträgen eingestellt. Diese ändern sich nach einer gewissen Laufzeit automatisch in Festanstellungen, es sei denn, man entlässt die Arbeitskräfte, Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern rechtzeitig vor diesem Zeitpunkt.

So seien seit September rund 55.000 Zeitangestellte entlassen worden, davon rund 20.000 im September, im Oktober waren es ca. 33.000 und im November, wo „das Soll“ der Entlassungen mit der Begründung der auslaufenden Zeitverträge eigentlich erfüllt war, wurden erneut 3.236 Arbeitskräfte „on top“ entlassen.

Man geht also bewusst an die Substanz! Die ersten Fälle von überfüllten Notaufnahmen, von Bettenmangel, mangelnder Sauberkeit und Hygiene und Mangel an Basisausrüstung wie Decken, Kissen und Handtüchern seien bereits aufgetreten.

Gleichzeitig verzögert man bei den Entlassungen die fälligen Abfindungszahlungen systematisch und riskiert anscheinend bewusst, daß die Entlassenen ihr Recht einklagen.
Offenbar ist Spaniens Gesundheitssektor mit dem geplanten Etat nicht ausgekommen, hat  diesen wohl um rund 10% überzogen und man versucht sich die letzten Wochen des Jahres irgendwie über die Runden zu retten, natürlich auf dem Rücken, bzw. zu Lasten der Gesundheit der kranken Patienten …
______
http://www.elconfidencialdigital.com/dinero/Sanidad-publica-despedidos-puertas-campana_0_2834116581.html


Darauf wird geschissen? Eben nicht! UN-Welt-Toilettentag, 19. November 2015.

18. November 2015

Erstmals gibt es Morgen einen Welt-Toilettentag.
Wie? Der hat uns gerade noch gefehlt? Na ja, „uns“ vielleicht nicht, aber jede dritte Frau auf der Welt hat nach Aussage der UN keinen Zugang zu einer sauberen, Mindest-Hygienebedingungen entsprechenden und vor allem sicheren, vor Übergriffen geschützten Toilette!

Diese, geschätzt mindestens eine Milliarde Frauen umfassende Gruppe, ist somit täglich Krankheiten, Voyeurismus, Schamgefühlen und sexueller Gewalt ausgesetzt, wenn sie sich irgendwo erleichtern müssen.

Natürlich gibt es auch die entsprechend Anzahl von Männern ohne Toiletten auf der Welt, aber Männer leben ja bekanntlich mit der genetischen Programmierung „Die-ganze-Welt-ist-mein-Klo“, wie man auch in unseren Breiten oft unschwer sehen und riechen kann :-(


Bruce Jenner will es noch mal wissen!

4. Februar 2015

In Europa ist der heute 65-jährige hauptsächlich noch als Zehnkampf-Olympiasieger von Montreal in Erinnerung, mit 8634 Punkten und der Goldmedaille als Gewinner der Königsdisziplin der Leichtathletik. Er beendete darauf seine Sportler-Karriere und bekam seinen verdienten Platz in der U.S. Olympic Hall of Fame.

Nach der sportlichen Karriere arbeitete Bruce Jenner als Autor, Schauspieler und hatte gut dotierte Werbeverträge

Mit drei Ehefrauen hat er sechs Kinder. Ein „echter Kerl“ eben, ein strahlender Held! Tatsächlich?

Jetzt wurde in den USA bekannt, dass Bruce Jenner sich seit Jahren unwohl, weil im falschen Körper gefangen fühlt, denn Bruce fühlt sich als Frau.

Auf seine alten Tage ist er nun dabei sich zur Frau umbauen zu lassen und diese Absicht musste er vor kurzem auch seiner Mamie beichten. Wie Mamies so sind, sie liebt ihn trotzdem und unterstützt ihn bei seinen Plänen.

Auch seine eigene Familie unterstützt ihn.Will Bruce nur sein Äußeres mit seinem Inneren in Übereinstimmung bringen, oder will er gar am Ende „Zehnkampfseniorenweltmeisterin“ werden?

https://www.google.de/search?q=bruce+jenner+montreal+olympics&newwindow=1&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=NjXSVI24L8WC7QaykoCAAg&ved=0CDcQsAQ&biw=1574&bih=898

http://www.people.com/article/bruce-jenner-transitioning-woman

http://www.digitaljournal.com/a-and-e/entertainment/bruce-jenner-in-process-of-becoming-a-woman-his-mother-confirms/article/425163

http://perezhilton.com/category/bruce-jenner/#.VNIyy3bPrhc


100% Wachstumsrate: Briten verdoppeln die Zahl ihrer Väter!

3. Februar 2015

Mal ehrlich, wer war/ist schon 100% mit seinem Vater einverstanden? Die meisten im Großen und Ganzen wohl schon, aber so ein, zwei klitzekleine Kleinigkeiten hätten schon anders sein können im Erbgut, nicht wahr? Die Briten dürfen sich ab heute ihre Väter selbst zusammen basteln, so nach dem Motto „Körper von Mohammed Ali“ und „Geist von Albert Einstein“.

 

Die Katholische Bischofskonferenz von England und Wales hat dies eindeutig klar und unmissverständlich abgelehnt:

Bishop John Sherrington has issued this statement on the vote on behalf of the Catholic Bishops Conference of England and Wales.

Despite the genuine and considerable concerns of many people, the decision of parliament is clear on this issue. Whilst the Church recognises the suffering that mitochondrial diseases bring and hopes that alternative methods of treatment can be found, it remains opposed on principle to these procedures where the destruction of human embryos is part of the process. This is about a human life with potential, arising from a father and a mother, being used as disposable material. The human embryo is a new human life with potential; it should be respected and protected from the moment of conception and not used as disposable material.

 

In einem nächsten Schritt werden dann womöglich Menschen künstlich erzeugt, die als lebende Ersatzteillager dienen sollen und auf Abruf (Ganz oder in Teilen) irgendwo wie Vieh auf der Weide verwahrt und am Leben gehalten werden, bis sie benötigt werden?

In diesem Sinne, EIN BIO-VATER IST GENUG!