CAT-Sep-Putschisten: Corona macht frei!

19. März 2020

Nun haben also ALLE Verurteilten des 7-Sekunden-Putsches vom 01-O-2017 den Freigängerstatus erhalten und dann kommt da dieses „spanische Virus“, dieses Corona-Virus aus Madrid! Ausnahmezustand mit Ausgangssperre in Spanien ist die Folge. Da würde man ja annehmen, die Wege von und zur Arbeit sind ja bekanntlich erlaubt, es ginge alles so weiter, aber weit gefehlt! Es ist auch nicht so, daß die Freigänger nun zu ihrem eigenen und dem Schutz ihrer Mitmenschen zurück in ihr Corona-freien Luxuszellen müssten, noch weiter gefehlt!

Die Gefängnisverwaltung obliegt in Katalonien bekanntlich den rebellischen CAT-Sep’s selbst, was sich auch in diesem Fall wieder als erstaunlich praktisch erweist. Man stellt fest, daß wegen Corona in den katalanischen Gefängnissen mehr Platz benötigt würde und man die leerstehenden Zellen der Freigänger nur von Freitag Abend bis Montag Früh benötigt, ein inakzeptabler Luxus. Man „verdonnert“ also diese Häftlingsgruppe ihre Wochenenden künftig bei sich zu Hause zu verbringen, Hausarrest in der Familie!
Dazu kann man ihnen bis zu 7 Tage am Stück und bis zu 14 Tagen im Jahr Urlaub gewähren. Ist diese Zeit verstrichen, wird einfach neuer Urlaub erteilt!

Solange es keine (natürlich für diese Putsch-Helden vollkommen unzumutbare) mobilen GPS-Sender vorhanden sind, begnügt sich die Gefängnisverwaltung mit einem simplen Telefonanruf bei den „Häftlingen“, der ihre Anwesenheit zu Hause ausreichend dokumentieren soll?

Da könnte es dann, rein theoretisch natürlich, einen AB-Text der folgenden Art geben:

„Hallo, hier spricht Oriol Junqueras. Ich bin natürlich zuhause, großes Ehrenwort, kann aber im Moment leider nicht ans Telefon gehen, da ich gerade – wie ich es ja schon mehrfach öffentlich gesagt habe – einen neuen CAT-Sep-Putsch plane!“

______
https://www.abc.es/espana/abci-presos-tercer-grado-y-mismo-regimen-podran-estar-casa-control-telefonico-202003190102_noticia.html


Nationalkatalanistische Separationsfaschisten wollen (laut TC) verfassungswidrig den öffentlichen Gebrauch der katalanischen Sprache erzwingen!

10. März 2020

Freiwillige Spitzel der Generalitat sind unterwegs um emsig alle Geschäfte, Lokale oder andere Einrichtungen anzuzeigen, die in ihrer Kommunikation nicht primär das Katalan betreiben. Dies haben sie 2019 ganze 94-mal getan, dabei die magische Zahl hundert nur knapp verfehlt und dabei rund 56.000 €uro Strafgelder eingetrieben, ungeachtet der Tatsache, daß das Verfassungericht dies schon zweimal als unzulässig, also verfassungswidrig erklärt hat! Es hatte schon 2014 geurteilt, daß im privaten Rahmen zwischen Individuen, also z.B. zwischen Anbieter und Käufer, der Gebrauch einer der beiden offiziellen Sprachen einer Autonomie nicht erzwungen werden dürfe! Das kann doch einen Nationalkatalanistischen Separationsfaschismus-Fanatiker nicht erschüttern…
https://cronicaglobal.elespanol.com/politica/generalitat-alcanza-su-cifra-record-multas-linguisticas_325680_102.html?fbclid=IwAR2S7YwQUO8L8fbth09GeYQBfEVU0TN-bArDnGahU8bPCKOa994al7lCWcE