Spanischer Wahlkampf: Alle Parteien brauchen randalierenden Straßenpöbel in CAT!

Eine geradezu groteske Situation: Der lang geplante und im Vorfeld bereits vom Stellvertreter des stellvertretenden katalanischen Autonomiepräsidenten, des Rassisten Quim Torra („Spanier sind unmenschliche Bestien in Menschengestalt“) angekündigte „spontane Straßenpöbelei“ von den friedlichen Ur-Demokraten an medial gut erreichbaren und damit gut sichtbaren Punkten der nordostspanischen Autonomie Katalonien, hat zwar zunächst sehr schleppend mit geringer Beteiligung begonnen, weit von den „alten Zeiten“ entfernt, als sich hunderttausende wenn nicht gar zig-Millionen auf den Straßen tummelten. Dafür müssen „die paar Hansel“ halt jetzt Feuer legen, Geschäfte zerstören, Passanten mit politisch anderer Meinung und Polizisten verprügeln, verletzen. Das ist friedvolle, gelebte katalanische Basisdemokratie.

Aber es ist Wahlkampf in Spanien und buchstäblich ALLE Parteien steigen je nach politischer Ausrichtung und Standpunkten auf die Ereignisse in CAT ein.

Die CAT-SEP’s müssen zeigen, daß es sie noch gibt und daß sie NATÜRLICH ABSOLUT NICHTS aus der über 2 Jahren U-Haft, dem Prozessablauf, dem Urteil und den (theoretischen!) Haftstrafen gelernt haben. Sie wollen verhandeln mit Madrid und dazu benötigen sie zwingend ein drohendes Bürgerkriegs-Szenario, sonst fallen sie erst in die Bedeutungslosigkeit und dann der Vergessenheit anheim. Das gilt im Prinzip für ALLE Beteiligten der längst zerstrittenen CAT-SEP’s als kleinster gemeinsamer Nenner, der ihnen verblieb. Quim Torras Eiertanz besteht darin dem „basisdemokratischen CDR-Straßenpöbel“ seine Empathie auszusprechen und gleichzeitig den Mossos d’Escuadra, der katalanischen Autonomiepolizei sein Lob auszusprechen, wenn die beim Versuch der Beendung der Belagerung des Flughafens von Barcelona „El Prat de Llobregat“ ordentlich den Knüppel gegen genau diese CDR-Typen benützen. Er rühmte die CDR, durch deren Blockade am Montag und Dienstag bis zu 150 Flüge ausgefallen seien und 189 Verletzte medizinische Hilfe beanspruchen mussten! „Ein Schizo“ halt, dieser Torra…

(Es soll übrigens unter den in Barcelona festsitzenden Flugpassagieren, den CAT-SEP-Geiseln, einen Todesfall gegeben haben? Details hierzu sind mir noch nicht bekannt)*

Puigdemonts groß angekündigter „Tsunami Democràtic“ war bisher ein laues Lüftchen und die EU hat ihm nach dem neuen Europäischen Haftbefehl durch Spanien sofort Hausverbot für alle EU-Einrichtungen in Brüssel, Straßburg oder sonst wo erteilt. Zumindest wird er sich in nächster Zeit nicht sorglos in Europa bewegen können, auch wenn die Belgier ihn wieder einmal nicht ausliefern sollten? Aber diesee Europäische Haftbefehl listet genau 32 Straftaten auf, für die ausgeliefert werden MUSS. Die ihm jetzt vorgeworfenen Gründe, u.a. Aufruhr und Missbrauch von Steuergeldern gehören NICHT dazu. Dazu hat Spanien den Antrag in spanischer Sprache gestellt und Belgien verweist auf die Regelung, entweder eine der drei belgischen Landessprachen Französisch, Niederländisch und Deutsch, oder halt in Englisch zu kommunizieren und dies bei einem komplexen Sachverhalt. Hört sich nach einer längeren Geschichte an?

Die PSOE, schlimmer noch ihr katalanischer Ableger PSC, wollen zwar Härte zeigen, aber nicht so sehr, daß es den CAT-SEP’s weh tut, man braucht sie ja vielleicht noch einmal?

Der spanische Innenminister Grande-Marlaska schloss für den Moment kategorisch den nationalen Notstand aus, aber entschuldigen und distanzieren sollten sich die CAT-Amtsträger um Quim Torra schon für die Ereignisse auf den Straßen und Plätzen Kataloniens.

Gleichzeitig wurde schon einmal der Artikel 155 der Spanischen Verfassung, die zeitweilige Amtsenthebung des gesamten Govern und die Steuerung der katalanischen Geschicke durch Madrid freiwillig ausgeschlossen? Beim ersten und bisher letzten Mal der Anwendung des 155, unter dem PP-Autisten Mariano Rajoy und seiner Vizepräsidentin Soraya Sáenz de Santamaría, lief das allerdings besser als unter Artur Mas, Carles Puigdemont und Quim Torra! Aber der Witz ist, Pedro Sánchez will sich als Mann der linken Mitte positionieren und so die Wahlen gewinnen. Da gibt er den CAT-SEP’s halt Narrenfreiheit…

Die Konservativen von C’s, der PP und natürlich VOX rufen hingegen laut nach den allerhärtest-möglichen Maßnahmen gegen die aufrührerischen Katalanen, die laut Urteil keine Rebellen seien, da sie keine gezielten, bewaffneten Gewaltakte unternommen hätten, die ur-demokratische Basis des Straßenpöbels sehr bedauerlicher Weise leider manchmal vereinzelt über das Ziel hinaus geschossen seien. Das kann, das muß man doch einfach verstehen, oder?

Man scheint bei den CAT-SEP’s davon auszugehen, es gar zu wissen, daß die Verhältnisse nicht außer Kontrolle geraten werden und es gar Tote geben könnte? Doch halt! Wem würden Tote eigentlich „nützen“ in dieser konkreten Situation? Etwa den CAT-SEP’s? Warten wir es ab! Heute sollen ja noch Sternmärsche auf Barcelona stattfinden…

Aber wenn das CAT-SEP-Gewalt-Theater irgendwann abebben wird, dann kann Pedro Sánchez als ultimativen Wahlkampf-Gag immer noch das Gerippe des Diktators Franco ausbuddeln lassen und mit dessen modernden, klappernden Knochen durch Spaniens Wahlkampf ziehen…

______
* (Bei dem Toten soll es sich um einen 65-jährigen französischen Touristen aus dem Elsaß handeln, der im blockierten Terminal 2 (T2) einen Herzinfarkt erlitt an dem er später im nahen Krankenhaus Bellvitge starb. Er soll, verursacht durch die elementar-demokratischen Blockaden-Grundrechte der CAT-SEP’s, über 4km zu Fuß gegangen sein. Ein Pilot entdeckte ihn im Parkbereich des T2 und alarmierte die Rettung. Trotz erster Hilfe vor Ort wurde er wegen der Blockaden mit einem Hubschrauber(!) ins nahe Hospital geflogen wo er schließlich verstarb. Der Mann wollte zusammen mit seiner Frau von Barcelona nach Frankreich zurück fliegen. Jetzt fliegt die Frau halt „irgendwann, irgendwie alleine zurück“. Das ist wirklich (k)eine „Empfehlung“ für das Touristenziel Barcelona und Katalonien. Diesen Mann haben weder das böse Spanien, noch Madrid auf dem Gewissen, sondern die elementar-basis-demokratischen Freiheitsfreunde und Geiselnehmer der CAT-SEP’s!)

9 Responses to Spanischer Wahlkampf: Alle Parteien brauchen randalierenden Straßenpöbel in CAT!

  1. almabu sagt:

    Wer spanisch versteht, der sollte sich diesen emotionalen Anruf einer auf der Autobahn A7 in Richtung Figueras blockierten Frau anhören. Sie spricht von einem bis zu 120km langen Stau und sagt es gäbe Kranke, Diabetes und Angstattacken, Leute die ihre Flüge in Gerona verpassten und daß eine handvoll Demonstranten ungehindert tausende von Menschen zu Geiseln nehmen könnten!
    Sie sagt, über 4 Millionen Katalanen lehnten diesen „CAT-SEP-Terror“ schlichtweg ab!

    https://www.dolcacatalunya.com/2019/10/mensaje-dramatico-de-una-senora-bloqueada-por-los-cdrs-a-los-politicos-de-madrid/

    Liken

  2. almabu sagt:

    Der Teil-Autonomie-Präsident der katalanischen CAT-SEP-Minderheit (ein gutes Drittel, maximal!), der Rassist Quim Torra, wanderte heute an der Spitze einer der Demozüge mit, ohne die notwendige objektive Distanz zu den Ereignissen, die sich für einen Autonomiepräsidenten ALLER Katalanen gebietet, zu wahren.

    Er stellte sich klar an die Seite der von ihm ermutigten Gewalttäter und marschierte mit den vom ihm finanzierten „gesellschaftlichen Organisationen ANC und OC in einer korrupten Pseudo-demokratischen gewalttätigen Veranstaltung…

    Liken

  3. almabu sagt:

    Der rassistische nationalkatalanistische Gewaltclown, „Joker“ Quim Torra hat nach mehreren Tagen gewaltsamer Proteste offenbar gemerkt, daß er die Gewalttäter die ganze Zeit offiziell animiert hatte und möglicherweise mit einem Bein im Knast stehen könnte, wenn die existierenden Gesetze in der spanischen Autonomie CAT angewendet werden würden?

    So hat er sich gestern Abend im CAT-SEP-Propaganda-TV3 schnell mit ein paar formellem Sätzen (wie es katalanische Wirtschaftsorganisationen schon länger forderten) von der Gewalt distanziert und die verwegen-steile These erfunden, diese Zerstörungen, Übergriffe und Gewalttaten seien von Provokateuren des spanischen Staates verübt worden, da die CAT-SEP’s bekanntlich ja friedlich demokratisch und sowieso supernett seien!
    On die CAT-SEP’s danach gemeinsam eine Runde heulten, weil Spanien ihnen wieder so übel mitspielte, das ist mir nicht bekannt!

    „Ahora resulta que los que la lian en los disturbios son los propios catalanes que se sientes españoles y el CNI. Lo de este hombre es de psiquiatrico.“ (Leserkommentar in EL MUNDO)
    ______
    https://www.elmundo.es/cataluna/2019/10/17/5da79f5b21efa0e45a8b46aa.html

    https://www.elperiodico.com/es/politica/20191017/torra-declaracion-institucional-tercera-noche-violencia-catalunya-7686299

    Liken

  4. almabu sagt:

    Der neuste Klopper von Quim Torra: Er will noch in dieser Legislaturperiode erneut die illegalen Urnen aufstellen und ein erneutes illegales Referendum abhalten, auf Basis des legendären „Rechtes auf Selbstbestimmung“, jener NAZIonalkatalanistischen Erfindung, die es in keiner Verfassung dieser Welt gibt. Man könnte es deshalb auch das NAZIonalkatalanistische „Ermächtigungsgesetz“ nennen?

    Liken

  5. almabu sagt:

    Die Botschaften der USA, Frankreichs, des UK, Portugals und Bulgariens gaben Reisewarnungen für Reisen nach Katalonien heraus!*

    *(Das deutsche AA unter Heiko Maß sieht diese Notwendigkeit hingegen nicht?)
    Seit Montag gibt es, mehr oder weniger starke, gewalttätige Krawalle in katalanischen Städten wie Barcelona, Tarragona, Gerona und anderen.
    Es gab allgemeine Verkehrsblockaden von Straßen, Autobahnen, Eisenbahnlinien und Flughäfen.

    Ganz genau so, wie der kleine, gemeine NAZIonalkatalanistische friedliche Basisdemokrat sich die Demokratie vorstellt: Eine gewaltbereite Minderheit nimmt eine friedliche Mehrheit zu Geiseln, stieht ihnen die Zeit, gefährdet ihr Hab und Gut und ihre Gesundheit!

    In Barcelona, nach Paris, Wien und Madrid, die viertgrößte Kongress-Stadt der Welt, gehen gegenwärtig Kongresse wie CARAVANING 2019 den Bach runter, weil sich keiner mehr da hin zu gehen traut.

    Liken

  6. almabu sagt:

    Pedro Sánchez, doctor con fraude, macht auf cool und tut nichts, denn DAS kann er am Besten. Er lässt die Verhältnisse in CAT treiben und schaut untätig zu.

    Falls er tatsächlich glauben sollte, daß die spanischen Wähler in 24(?) Tagen diese seine Klugheit honorieren sollten, dann muss er in seiner eigenen Welt leben?

    Kein Nationaler Notstand? Kein Artikel 155? Die letzten Umfragen zeigen, daß er mit seinem Verhalten stark die Rechte aufbaut und selbst keinesfalls profitiert. Derzeit sind PP und VOX die Gewinner.

    Statt dessen lässt er verkünden, daß das Skelett des Diktators Franco ohne militärische Ehren ausgebuddelt werden soll und lässt offen, ob er LIVE im TV-Sánchez, früher TVE, in die offene Grube urinieren wird, denn das sind die Fragen um die es geht, die den Wähler interessieren und mit denen man Wahlen gewinnt…

    Liken

  7. almabu sagt:

    Das Nazionalkatalanistische CAT-SEP TV-Programm TV3, bezahlt aus den Steuermitteln ALLER Spanier, stellte sich des Nachts ziemlich offen und unverhüllt auf die Seite der Gewaltbereiten und verhöhnte geradezu die Gewaltfreien, so es die überhaupt gibt in der katalanischen Realität und kritisierte die „bösen“ Mossos d’Escuadra, die katalanische Autonomiepolizei. Der kann man höchstens sehr spätes Auf- und Eintreten an den Orten der Gewalt vorwerfen. Dort haben sie aber im Vergleich zu 2017 ihre Polizeiaufgabe deutlich klarer und auch in Koordination mit den beiden Nationalen Polizeien reibungsloser vorgenommen:

    https://www.elcatalan.es/tv3-difunde-mensajes-que-hacen-apologia-de-la-violencia-y-que-culpan-a-la-policia-de-los-altercados-violentos

    Liken

  8. almabu sagt:

    Kleine Meldung am Rande:

    Die zum VW-Konzern gehörende SEAT hat wegen der Verhältnisse in Katalonien, der Demos und Blockaden, die zur Unterbrechung der Just-in-time-Anlieferung von Autobauteilen führten, Montagebänder stillgelegt und von den rund 15.000 Mitarbeitern in CAT zunächst einmal 6.800 nach Hause geschickt. 3.500 Fahrzeuge werden so NICHT produziert! Natürlich bekommen diese ihren Verdienstausfall weder von SEAT noch von den CAT-SEP’s bezahlt.

    Heute, am 18. Oktober ist zum Generalstreik in CAT ausgerufen, was zu weiteren Ausfällen bei SEAT führen wird, von denen u.U. auch die rund 800 Mitarbeiter in der Zona Franca in Barcelona betroffen sein werden? Dieser Fall ist inzwischen eingetreten! Das Werk in der Zona Franca und ein drittes Werk wurden inzwischen zusätzlich zu Martorell ebenfalls geschlossen und weitere 1.500 Arbeiter unbezahlt nach Hause geschickt…

    Doch SEAT hat längst Vorsorge getroffen. Mittelfristig wird das Unternehmen deshalb vielleicht seinen industriellen Schwerpunkt aus CAT einfach rund 650km südwestlich verlagern? Nein, nicht nach Andalusien, sondern gleich über das Mittelmeer hinweg ins algerische Relizane, einem Binnenort an der A1 zwischen Algier und Oran.

    Mittlerweile werden SEAT-Modelle in Deutschland, Tschechien, Algerien, Mexiko und sonstwo gefertigt. Das mehr und mehr industriell und politisch unberechenbare Katalonien verliert so kontinuierlich an Relevanz…

    PS: Der Herzmediziner-Kongress, der derzeit von den CAT-SEP’s behindert in Barcelona stattfindet, wird um CAT künftig einen großen Bogen machen…

    Liken

  9. almabu sagt:

    Wegen der inakzeptablen Sicherheitslage in Barcelona wurde der erste Kreuzfahrer, die VIKING JUPITER, mit 918 Passagieren nach Valencia umgeleitet. Wird wohl nicht der Letzte gewesen sein?

    Liken

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: