„Ersatz-Kriege“ in Turnhosen ersatzlos abschaffen!

So, Russland hat also gedoped? Glaube ich sofort, sind aber nicht die Einzigen! Was also macht den Unterschied zwischen Russen- und West-Doping? Im einen Fall tut es der böse Putin-Staat, im anderen Fall der böse, unsportliche West-Sportverband oder gar der individuelle Sportler, der sich seines Marktwertes mit oder ohne Rekorde und Medaillen sehr wohl bewusst ist.

Was reizt eigentlich Sportler, Verbände und Staaten zum Doping? Beim Sportler geht es wohl sowohl um den uralten menschlichen Fehler, sich einen unlauteren Vorteil zu verschaffen, als auch um den Marktwert des Athleten, sprich, es geht um Kohle!

Verbände arbeiten mit meist staatlichen, z.T. mit Etats von Sponsoren. Die wollen alle Leistung sehen, wissen wofür sie blechen, sprich, es geht um Kohle!

Bei der staatlichen Ebene geht es um den Nationalhymnen, Flaggen und Punktestand-Tabellen-Scheiss. Es geht letztlich darum, dem eigenen Volk zu beweisen, scheinbar  besser als die Nachbarn zu sein, am Besten Europa- oder Weltmeister oder Olympiasieger. Das ist ein Relikt aus der Spätzeit der Nationalismen des 19. Jahrhunderts, das es bis heute schafft, ganz normale Menschen in Nationalflaggen-Zombies zu verwandeln und möglichst peinlich herumzulaufen!

Das Ganze ist ein gigantisches Geschäft für die Veranstalter, nicht für die Gastgeber. Die machen für den zweifelhaften zwei-, drei-Wochen-Ruhm Milliarden-Schulden für Installationen von blankem Größenwahn, von denen das eigene Volk nach der Schlussfeier nichts als Schulden zurückbehält.

Aber das Ganze hat auch etwas Wahnsinniges: Da gibt ein Staat Milliarden dafür aus, daß die ihm potentiell feindlich gesinnte Presse der Weltkontrahenten, wochenlang unter dem Vorwand der Berichterstattung über ein Groooßes Sportereignis seine Schwachstellen aufdeckt und propagandistisch auswertet und wenn es sich dabei auch nur um fragwürdige Krawallfotzen vom Typ „Pussy Riot“ handelt, wie zuletzt in Sotschi…

Da treffen sich Süchtige und geben sich die Spritze. Die Einen mit Kohle, die Anderen mit Ruhm und Ehre. Beides ist entbehrlich und sollte deshalb unverzüglich abgeschafft werden!

Fazit: Olympiaden, Fußball- oder Leichtathletik-Welt- oder Europameisterschaften sind ein Milliardengeschäft mit viel gesellschaftlicher Umweltverschmutzung, deren Folgen letztlich unkalkulierbar sind. Sie sind entbehrlich und sollten ersatzlos eingestellt werden. Fahnen, Hymnen und Nationenrankings haben nichts mehr in der heutigen Zeit verloren! Wollte man weitermachen, was ich aus sportlicher Sicht durchaus schätzen würde, dann müsste der individuelle Athlet im Vordergrund stehen und sonst NICHTS!

2 Responses to „Ersatz-Kriege“ in Turnhosen ersatzlos abschaffen!

  1. […] über „Ersatz-Kriege“ in Turnhosen ersatzlos abschaffen! — almabus blog […]

    Liken

  2. mikesch1234 sagt:

    … außerdem wird am jeweiligen Oympia-Ort vorher ganz viel platt gemacht für die neuen tollen Spielstätten – unsozial-anti-ökologisch-traurig-u.s.w.
    Fußball-WM ist ein weiteres Beispiel für antiquierte Nationenkämpfe!
    Und natürlich: auch im „Westen“ wird gnadenlos gedopt, aber offenbar ist das nicht so verachtenswert wie wenn es z.B. in Russland geschieht :(((
    Schon lange denke ich darüber nach, warum das Dopen nicht erlaubt wird und der/die SportlerIn auf dem Rücken den Hinweis trägt „gedopt von Bayer“ o.ä. je nachdem ;-)

    FG

    Liken

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: