TÜSİAD an USA: Türkei will auch in die Wirtschafts-NATO!

Der türkische Industriellen- und Wirtschaftsverband TÜSİAD hat ein Meeting in Washington mit hochrangigen Offiziellen aus dem Kongress, dem Außenministerium und dem Nationalen Sicherheitsrat der USA veranstaltet.

Dabei drückten sie ihre Unzufriedenheit darüber aus von dem geplanten Handelsabkommen der USA mit der EU ausgeschlossen zu sein.

„Wir finden den Ausschluss der Türkei vom TTIP, das man als wirtschaftliche NATO(*!) bezeichnen kann, als inakzeptabel“ sagte Muharrem Yılmaz, der Vorsitzende von TÜSİAD.

„Wir konnten unsere Unzufriedenheit, nicht in diese Entwicklung, die nicht nur eine wirtschaftliche sondern auch eine geopolitische, strategische Tiefe besitzt, mit einbezogen zu sein, zum Ausdruck bringen und glauben, dass die Botschaft angekommen ist“, fügte er hinzu.

U.S. House Speaker John Boehner, Rep. (derzeit der Gegenspieler Obamas im Haushaltsstreit) teile diese Ansicht, dass es der Türkei gegenüber unfair sei, sie nicht in die Verhandlung mit einzubeziehen.

TÜSİAD hat ihre Erwartung geäussert, ein entsprechendes paralleles Freihandelsabkommen durch die USA zu bekommen.

Für die türkische Wirtschaft wäre ein solches Abkommen von entscheidender Bedeutung. Sie hätte auch ohne EU-Mitgliedschaft die analogen Vorteile des geplanten TTIP-Abkommens. Ob das bedeutet, dass die türkischen Industriellen und Wirtschaftsführer das Thema EU schon abgehakt haben, ist zumindest nicht von der Hand zu weisen?

Ist ein Freihandelsabkommen U.S.-Türkei das eigentliche Ziel des Pokers um den angekündigten Kauf der chinesischen Luftabwehrraketen?

Eventuelle Mehrkosten des US-Systems hätten die Türken mit dem Freihandelsabkommen schnell wieder reingeholt! Reine Spekulation?

__________
*(Mit dem Ausdruck wirtschaftliche NATO, hat erstmals ein Wirtschaftsführer offiziell den strategisch-aggressiven Charakter solcher Abkommen verdeutlicht, die durch Ausschluss von Marktteilnehmern im Gegensatz zur sonst immer gerne propagierten Globalisierung der Wirtschaft stehen!)

One Response to TÜSİAD an USA: Türkei will auch in die Wirtschafts-NATO!

  1. almabu sagt:

    Erdoğan sagt, die Türken würden durch importierte Autos, Benzin und Diesel zu einer negativen Handelsbilanz beitragen. Sie sollten deshalb die Beziehung zu ihren Autos überdenken und statt dessen die Beziehung zu ihren Frauen beachten und diesen ein viertes Kind schenken. Dieses vierte Kind wiederum sei nötig um der demnächst drohenden Überalterung der türkischen Gesellschaft entgegen zu wirken!

    (Erdoğan sagte dies alles wirklich, wenn auch zu verschiedenen Anlässen. Der Mann denkt wirklich an alles…)

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: