Gründet Merkel mit Steinbrück noch vor den Wahlen die SED 2.0 oder erst danach?

Man könnte dies fast glauben, wenn man die Lobeshymnen der Kanzlerin für die Scheintoten mit der großen Historie hört?
Ihr schwergewichtiger Vorgänger als CDU-Kanzler stand noch auf dem Standpunkt, dass nur ein toter Sozi ein guter Sozi sein könne. Seine Nachfolgerin fühlt sich jedoch im politischen Twilight quietschfidel:

Kanzlerin und Kandidat amüsieren sich prächtig über die anstehende rituelle große Wählerverarschung im September.

Für CSU, FDP, GRÜNE und LINKEN bleibt im System Merkel der gut honorierte Blockflötenstatus.
Steinmeier läuft sich warm und Steinbrück nimmt ab Oktober wieder bezahlte Redetermine an, diesmal mit Kaka-Aufschlag!

‪Honi soit qui mal y pense…‬

http://de.wikipedia.org/wiki/Honi_soit_qui_mal_y_pense

5 Responses to Gründet Merkel mit Steinbrück noch vor den Wahlen die SED 2.0 oder erst danach?

    • almabu sagt:

      Der Mann hat ja so etwas von Recht! Und weil sich dies langsam herum spricht und keiner mehr mit Ihnen spielen will, gründen sie jetzt ihre eigenen Internationale…

      Liken

    • Volksverdummung sagt:

      Wenn man „Demokratie“ und „individuelle Selbstbestimmungsrechte“ nicht mehr selbst buchstabieren -geschweige denn mit Leben erfüllen- kann, dann sollte man Weiterbildungskurse in einem Sanatorium buchen, anstatt sich lügnerisch als „Partei mit sozialem Gewissen“ zu inszenieren.
      Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt sich`s ständig ungeniert?

      Hätten Sie damals im „Vorwärts“ nicht beständig die Thesen und anglismen des „manager-magazins“ abgekupfert und nachgeplappert, dann wären unserem Gemeinwesen möglicherweise einige „Errungenschaften“ und der SPD ihre ideologische „Gleichschaltung“ erspart geblieben?

      „Gemeinwohl“ und „shareholder value“ sind eben keine Synonyme, auch wenn sich kaum einer findet, der das noch -ohne LEXIKA- verständlich erklären könnte.
      Nur einige Altvorderen tuscheln zuweilen, das es da einen antagonistischen Wirkungszusammenhang geben könnte.
      Damit keine Missverständnisse aufkommen: Weder die katholischen Nonnen in Kalkutta, noch MONSANTO haben -bisher- Patentansprüche auf das ominöse „Gemeinwohl“ abgemeldet!

      Die SPD? Davon träumst Du, verarmter Genosse!
      .
      HESSE
      .

      Liken

    • Volksverdummung sagt:

      Die Politikberatungsagentur „Goldman Sachs“ soll überrascht festgestellt haben, dass nunmehr über 100% ihrer Kundschaft auf ihre „Ratschläge“ hört.
      Die letzten Worte der Konkurrenz, die sich -offenbar von der „Bundesanstalt für Abenteuer“ gezwungen- das Beratermandat bei der SPD aufschwatzen ließ:
      „Weißte was? Geht kacken. Euch ist nicht zu helfen….“

      (Video: „Gernot Hassknecht als Problemlöser der SPD?“, in: Heute show v. 05.10.2012, 2.45 min.)

      Wurde Gernot von den Sozis platt gemacht? Oder kann man das als Unentschieden werten?
      Natürlich hätte der ungeschlachte Rhetoriker gewonnen, wenn man ihn nicht permanent provoziert hätte!
      .

      2. Hassknecht. Systemgefährdende Comedy?

      Nicht doch. Man bedenke das stabilisierende Potential dieser Identifikationsfigur. Ist doch viel billiger, wenn nur einer stellvertretend seine Gesundheit riskiert…

      Das Gebrauchsmuster „Hassknecht“ macht eigentlich alle glücklich. Sogar die SPD, die froh ist, dass sie mal von einem Professionellen „ordentlich rangenommen“ wird.
      Und im Gegensatz zu Darstellern anderer Komödienstadln bringt Hassknecht die emotionale Betroffenheit der Menschen unmissverständlich auf den Punkt!
      Mit einem Minimum an Produktionsaufwand flexibel zu realisieren, ist das Medium Hassknecht perfekt darauf abgerichtet, politische Störpotentiale der Zuschauer effektiv zu kanalisieren (Blitzableiterfunktion) und im Schongang zu entsorgen, nebenbei die physiologischen und psychologischen Spannungszustände der potentiellen Störer lösend.

      Zu befürchtende Nachteile politischer Art: Keine. Was soll schon passieren, wenn ein vollstreckender Volkstribun sich an „elitären Hirnhohlräumen“ austobt?
      Restrisiko: Fehlfunktion der Fernsehzuschauer.
      .

      3. Reformvorschlag: Hassknecht statt Champions League!

      Selbstverständlich harre ich -messianisch durchdrungen- des Tages, an dem ein durch freie Wahlen legitimierter „Clown“ (als adäquater Champions-League-Ersatz!) sich in die Kammer des Volkes begibt, und sich anschickt die durch die Krise Irrenden mit seinen „Irrlehren“ zu erleuchten!

      Ich empfehle unserem Wüterich eine Direktkandidatur; bei Abstimmungen keinem Fraktionszwang unterworfen und nur seinem Abgeordnetengewissen verpflichtet.

      Steinbrücks Alptraum: Hassknecht am Rednerpult!
      .
      HESSE
      .

      Liken

  1. …Einst aß sie Hummer, einst trank sie Sekt –
    doch im September wird sie dahin °gestreckt° !

    meloleos, Berlin

    Liken

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: