US-Wirtschaftsdoktrin nach Peter Schiff!

Wer glaubt, dies sei ein Witz, dem sei gesagt, dass daran erhebliche Zweifel bestehen! Die US-Wirtschaftsdoktrin in drei Minuten:

http://youtu.be/NkEtArDFNYA

4 Responses to US-Wirtschaftsdoktrin nach Peter Schiff!

  1. Volksverdummung sagt:

    Hallo almabu,

    1. „Wenn wir uns jetzt ernsthaft 4 Jahre nach ´Ausbruch des globalen Währungs- Wirtschafts- und Rohstoffkriegs` auf eine Rückzahlungsdiskussion über Staatsanleihen einlassen, dann können wir einpacken!
    …Wir bereiten uns gerade auf schlechtere Zeiten vor. Da kommt man mit Schuldforderungen Chinas?
    …Wenn dieser Versuchsballon nicht platzt, dann stehen Morgen noch ein paar andere Länder auf der Matte und alle hätten ihre historische Berechtigung.
    Deshalb sehe ich das nicht, sonst müssten wir anfangen die Altschulden zu bedienen…, oder?“ – (zur Orginaltextvorlage s. u.).
    .
    2. Gilt auch im Kreditwesen nur das souveräne „Recht des Stärkeren“?
    These: Wenn die USA ihre Auslandsschulden nicht selbst „weginflationieren“ könnten, dann würden Sie wohl, ohne zu zögern, die Anerkennung ausländischer Ansprüche bestreiten.
    .
    3. Was unterscheidet einen „Versuchsballon“ von einem berechtigten“Rechtsanspruch“, gleich ob er auf Rückzahlung eines Kredits oder auf Erfüllung von Schadensersatzansprüchen abzielt?
    Nach welchen juristischen oder sonstigen Normen (Beliebigkeit? Eigennutz?) werden von den staatlichen Akteuren Verjährungsfristen geltend gemacht, oder Ansprüche grundsätzlich bestritten?

    (vgl. auch das Orginal: https://almabu.wordpress.com/2012/09/12/griechenland-zahlt-gefalligst-unsere-schulden-ihr-nazis/#comment-5325)
    .
    HESSE
    .

    Gefällt mir

    • almabu sagt:

      Schulden eines stärkeren, mächtigeren Handelspartners anzuhäufen ist immer eine gefährliche Sache, weil man auf den „good will“ des Stärkeren angewiesen ist. Gleichzeitig will oder muss man ihn aber weiterhin beliefern und der Schuldenberg unseres Gläubigers steigt. Je mehr er steigt, desto schwächer wird unsere Position! Die USA müssen dringend einen Teil der Industriearbeitsplätze aus Asien zurückholen! Sie können sich nicht alle gegenseitig als Banker bescheissen und gemeinsam reich werden. Einige müssen auch richtig arbeiten;-)

      Gefällt mir

  2. Volksverdummung sagt:

    1. Das, was Peter Schiff (2009 ?) mit „Galgenmiene“ grob vorskizziert hat, trifft wohl zu. Lediglich der Vergleich der staatlichen US-Schuldenpolitik mit B. MADOFF und dessen PONZI-System hinkt, weil es die FED ist, die für die Regierung und das liquiditätsbedürftige Spekulationscasino den druckfrischen Nachschub an inflationserzeugenden Dollars organisiert!
    Das kapitalbedürftige MADOFF´sche „Geschäftsmodell“ findet man hingegen -leicht modifiziert- im Derivatehandel wieder, weil das hochspekulative Casino, systemisch und global gesehen, permanent nur laufende Kosten produziert (realisierte Gewinne und Verluste heben sich hingegen auf). Stichwort „laufende Kosten“: Ausgeschüttete Boni kosten eben, wie auch Koks, Baldrian u. der Psychiater…

    • ( das System MADOFF, oder ein anderes PONZI-System, ist organisierter Kapitalanlagebetrug. Ein derartiges System -ohne Währungshoheit und Subventionierung durch Steuergelder (=Beraubung der Steuerzahler!)- kann de facto nur überleben, wenn die Kapitalzuflüsse die Renditezusagen zzgl. der Kapitalabflüsse permanent übersteigen, weil ambitionierte Renditeversprechen -der Köder für steuer- und inflationsgeplagte Kapitalbesitzer- i.d.R. nur durch hochspekulative trades „erwettet“ werden könnten. Die MADOFFS und PONZI`s dieser Welt gehen zwangsläufig in dem Moment pleite, in dem sie über keine Liquidität verfügen können, es sei denn, sie würden zuvor durch eine Hyperinflation „gerettet“).

    b.) Alle aktiv Beteiligten und auch passiv Betroffenen, nicht nur in den USA, sollten das inzwischen verstanden haben und endlich KONSEQUENZEN ziehen. Der „Witz“ besteht darin, dass die FED beständig Inflation erzeugt (gut für die MADOFF`s dieser Welt…) und es Alle bereits wissen: die „Ökonomen“, die Diätenbezieher u. Mietmäuler (vielleicht abgesehen von Herrn Steinbrück), die Bürger, Chinesen und Araber, Volksbanken & Raiffeisenkassen und natürlich auch der omnipotente EZB-Gewaltige!
    .
    2. Die STAATSSCHULDENPROBLEMATIK -nicht nur der USA- betrifft zum einen die Inlandsverschuldung, also die Schuldverhältnisse öffentlicher Körperschaften untereinander und den eigenen Bürgern gegenüber; zum anderen betrifft sie die Auslandsverschuldung: Verbindlichkeiten gegenüber ausländischen Staaten, Organisationen oder Bürgern.
    Inlandsverschuldung könnte als Systemrisiko „vernachlässigt“ werden, weil es jede souveräne Regierung in der Hand hätte, auf gesetzlichem Wege, haushaltspolitisch, oder über die Notenpresse für Abhilfe zu sorgen.
    Bei Auslandsschulden ist das nicht so einfach, zumindest dann nicht, wenn die Schulden in ausländischer Währung lauten (die USA betrifft dies nicht). Gleichwohl gäbe es auch für die USA als Letztes die Möglichkeit eines Schuldenmoratoriums… (die Kreditgeber hätten dann gänzlich mit Zitronen gehandelt).
    .
    Die USA können fällige Zinszahlungen und zu tilgende Auslandsschulden (!) nur zurück zahlen, indem Sie sich dafür VON DER FED neue Dollar drucken lassen. Und genau das passiert seit geraumer Zeit.
    Anhand der FED-Bilanz ist ersichtlich, dass die FED den Ausfall Chinas am Primärmarkt für US-Treasuries bereits seit 2008 kompensiert, um die Liquidität der US-Regierung aufrecht zu erhalten. Daneben hat die FED auch den Asset- und Kreditmüll vieler US-Banken angekauft und dadurch im Prinzip die Zeche für FEHLSPEKULATIONEN der „systemrelevanten MADOFF`s“ übernommen; ein inflationserzeugendes System, in dem die FED den toxischen Kreditmüll (1. US-Treasurys, meines Erachtens auch toxisch / u. 2. „level-II- u. level-III-assets“ =asset-Müll der Geschäftsbanken) permanent vom Markt saugt (über QE I-, QE II-, QE III-Liquiditätsprogramme u. folgende) und in ihrer Bilanz auf der Vermögensseite einmottet.
    .
    3. Die Euro-Staaten, Iren, Griechen, Spanier, Portugiesen u. natürlich auch Deutschland, besitzen keine souveräne Finanz- und Währungshoheit mehr. Insofern ist die „souveräne Möglichkeit“ der „vorsätzlichen betrügerischen Umschuldung“, nämlich Inflationierung zwecks Geldschöpfung (u. Entschuldung), -vorerst- Vergangenheit.
    Dafür betätigt sich ein anderer als gubernator: der ungeniert ausserhalb des geltenden Rechts (!) agierende EZB-Diktator, der Staaten, Banken, Schuldner und Gläubiger bevorzugt und benachteiligt, wie es IHM gefällt, während umgekehrt die angeblichen „Führer“ und Lenker der sturmumtosten EURO-Volkswirtschaften in währungspolitischen Fragen KEINE KONTROLLE ausüben können.

    Was hellhörig und stutzig mache sollte ist die Tatsache, dass man den übergriffigen EZB-Diktator politisch gewähren lässt…
    .
    HESSE
    .

    Gefällt mir

  3. Uhupardo sagt:

    Grossartiges Video, muchas gracias! Die Tatsache, dass sich alle darüber kaputt lachen, dass jemand vorschlägt, man könne Schulden eventuell zurückzahlen wollen … ist einfach nur herrlich.

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: