Deutsche Steuerzahler und NRW-Wähler, habt Geduld!

Nur noch zwei Wochen wird Merkel euch hinhalten, bevor sie die Hosen runterlassen wird: EURE HOSEN!

Ihr werdet Leistungsstreichungen und Steuer- und Abgabenerhöhungen bisher unbekannten Ausmaßes erleiden, denn Merkel braucht Euer Geld. Sie braucht es für Banken, Autoindustrie und die überschuldete EU-Südschiene. Denn die Exportweltmeister-Titel der letzten Jahre waren gekauft! Unsere Exportwirtschaft war gedopt! Zunächst mit Eurem Lohn- und Gehaltsverzicht der letzten zehn, fünfzehn Jahre. Dann mit den Banken, die die Exporte an Länder finanzierten, denen sonst keiner mehr etwas leihen wollte. Das Risiko der Banken tragt Ihr, die Steuerzahler. Die verschuldeten Kreditnehmer lebten sorglos und prassten in den Tag hinein, denn auch sie wussten: Wegen ihnen würdet Ihr den Euro nicht baden gehen lassen! Zwar wolltet Ihr ihn nicht, Ihr liebt ihn auch nicht, aber baden gehen darf die Gemeinschaftswährung halt auch nicht! Merkel und Schäuble tun für Euch zwar so, als sei die Entscheidung noch grundsätzlich offen. Der Grieche ist da brutal deutlicher: Keiner – auch Deutschland nicht – wird sich den Zahlungen verweigern, die noch in diesem Monat anrollen sollen!

Die Merkel-CDU wird Eure Ärmel hochkrempeln und an Euer „Eingemachtes“ gehen! Auch wenn so manche Schweizer Steuerdaten-CD scheinbar die Tatsache verwischen mag, der Löwenanteil der zig-Milliarden, die jetzt und in den kommenden Jahren über die Alpen nach Süden transferiert werden, der wird von Euch kommen. Also legt Euch ins Zeug! Für weniger Geld und höhere Abzüge noch länger arbeiten! Rente mit 67? Das ist was für Weicheier! Ihr werdet malochen, bis Ihr den Löffel abgebt! Wir nähern uns langsam aber sicher, auch Dank der Radikalen der FDP, wieder sozialpolitisch Bismarcks-Zeiten an! Für diejenigen, die diesen Namen nicht kennen: Das war der Ur-Uropa von dem Guttenberg seiner Blondine, klar?

Aber vorher, noch für ganze zwei Wochen, werden sie Euch einlullen, schmeicheln, versprechen. Hört nicht auf die Konzernmedien von Merkels Kaffetanten! Aber es liegt in Eurer Hand: Der Arbeiterführer Jürgen Rüttgers wird nach dem Wahlabend entweder abgewählt und zum Rentner, oder zum selbst gewählten Werwolf, der Euch an die Kehle springt, gemäß dem alten Sprichwort: „Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihren Schlachter selber!“

Eure Kohle werden sie Euch abzocken, aber Euren Stolz braucht ihr nicht gleich noch hinterher zu werfen! Schwarz-Gelb in NRW ist unwählbar! Die SPD wird eilfertig für die Gelben einspringen wollen. Auch die Grünen prostituieren sich bereitwillig. Wählt das kleinere Übel, was immer das für Euch konkret bedeuten mag…

Wenn am Wahlabend Rüttgers in Rente geht und Schwarz-Gelb die Bundesrats-Mehrheit verloren hat, dann habt Ihr mit dem Stimmzettel wenigstens ein kleines demokratisches Signal gesetzt!

PS: Seid besonnen, geht nicht auf die Straße, denn sie sind darauf längst vorbereitet und sie werden nicht zögern, die Bundeswehr im Innern gegen Euch einzusetzen. Sie wundern sich schon lange, wieviel man Euch noch zumuten kann, bevor der Druck im Kessel den Deckel durch das Dach jagt…

One Response to Deutsche Steuerzahler und NRW-Wähler, habt Geduld!

  1. Anonymous sagt:

    Aufgelesen und kommentiert 2010-04-26…

    Aygül Özkan – eine Muslimin als CDU-Ministerin NRW-SPD-Chefin Kraft: Verbreiten von Parteiskandalen im Internet führt zu Politikverdrossenheit NRW-Wahlkampf: Rüttgers und Kraft liefern zahmes Duell Wie geht es uns, Herr Küppersbusch? Die alten Leiden…

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: